Home / Themenübersicht Ernährung / Frühstückstyp

Frühstückstyp

Welcher Frühstückstyp sind Sie?

Die Wahl des Frühstücks hängt von unseren persönlichen Vorlieben ab. Die einen mögen es traditionell mit Butterbrot und Konfi, andere deftig mit Rührei. Vielleicht gehören Sie aber auch zu der Gruppe, die morgens nur einen Kaffee oder Orangensaft trinkt.

Welcher Frühstücks-Typ bin ich? Frühstücke ich ausgewogen und gesund? Finden Sie es heraus und lesen Sie unsere Tipps.

Der „Gesundheitsbewusste“-Frühstücker

Müesli mit frischen Früchten, selbstgemachtes Joghurt oder Vollkornbrot sind für Sie zum Frühstück selbstverständlich?Sie achten schon beim Frühstück auf Ihre Ernährung und Ihnen ist das Wichtigste, dass es gesund ist.
Gerade ein Müesli mit vollwertigen Flocken, frischen Früchten und Joghurt oder Quark stellt eine ideale Mahlzeit dar. Ihr Körper bekommt alle wichtigen Komponente, die er für einen gelungenen Start in den Tag braucht. Kohlenhydrate, Eiweiss, Fett wie auch Vitamine, Mineralstoffe und Nahrungsfasern sind im Müesli enthalten. Auch Vollkornbrot mit frischen Beilagen gibt Ihnen wichtige Nährstoffe mit auf den Weg in den neuen Tag.
Sie scheinen bereits viel über das Thema Ernährung zu wissen, doch machen Sie auch alles richtig?
Lesen Sie unsere Tipps für den „Gesundheitsbewussten“-Frühstückstyp: Bestimmt kennen Sie unser A.Vogel Müesli. Doch kennen Sie auch die A.Vogel Weizenkleie oder das Biocarottin? Diese beiden Produkte lassen sich unter Ihr Müesli mischen und geben diesem einen anderen Geschmack und zusätzliche Nährstoffe.
Seien Sie nicht zu streng mit sich und verzichten Sie nicht vollkommen auf Fett und Zucker. Auch Butter als Brotaufstrich oder ein Stück Vollfettkäse dürfen sein, denn die fettlöslichen Vitamine brauchen eine gewisse Menge an Fett, damit sie vom Körper aufgenommen werden können. Auch dürfen Sie ihr Müesli mit etwas Zucker oder Honig süssen, wenn Ihnen geschmacklich danach ist.
Achten Sie ausserdem auf eine genügende Eiweisszufuhr in Form von Quark, Eiern oder Fleisch. Verschiedene Körpervorgänge sowie Ihre Muskeln sind auf das Eiweiss angewiesen.
Wenn Sie dies schon alles umsetzten, machen Sie weiter so und geniessen Sie Ihr tägliches Frühstück!

Brot: Vielfältiger Genuss

Der „Deftige“-Frühstücker

Käse, Ei, Schinken gehören zu Ihrem Frühstück dazu? Ohne Frühstück läuft bei Ihnen nichts und zu einem richtigen Frühstück gehören für Sie auch tierische Produkte wie Käse, Eier und Fleisch.
Wer zu seinen Brotscheiben ausschliesslich eiweisshaltige Produkte frühstückt, nimmt zwar nebst den Kohlenhydraten durchaus Vitamine und Mineralstoffe zu sich, jedoch nur wenige Nahrungsfasern. Es fehlt die Portion Obst oder Gemüse, die zu jeder Mahlzeit dazu gehören sollte. Doch dies können Sie einfach ändern.

Hier ein paar Tipps für den „Deftigen“-Frühstückstyp:

Essen Sie zu hochwertige tierischen Produkten, aufgeschnittenes, saisonales Gemüse wie Tomaten, Gurken, Karotten und Radieschen. Fügen Sie Ihrem morgendlichen Rührei frische Peperoni und Zwiebeln bei. Dies gibt Ihnen eine farbliche, geschmackliche und gesunde Abwechslung. Bevorzugen Sie ausserdem Vollkornbrot.
Wenn Sie am Morgen kein Gemüse mögen, versuchen Sie es zur Abwechslung mit saisonalem Obst oder mit einem frischen Fruchtsaft.
Nach Umsetzung dieser Ratschläge enthält Ihr Frühstück alle wichtigen Komponenten und Sie verbessern ausserdem Ihre Nährstoff- und Nahrungsfaserzufuhr.

Der „Süsse“-Frühstücker

Konfi, Schockladenaufstrich, Cornflakes... Sie lieben es süss?

Sie mögen Zopf mit Honig, heisse Schokolade und den Kaffee trinken Sie am liebsten mit Zucker.
Die meisten Menschen haben eine Vorliebe für Süsses, dies ist ganz natürlich und es spricht auch nichts dagegen schon am Morgen etwas Süsses zu essen. Jedoch sollten ein paar Dinge beachtet werden.
Süsse Brotaufstriche, gesüsste Milchprodukte und süssschmeckende Backwaren enthalten oft eine grosse Menge versteckten Zucker. Zwar braucht unser Körper die Energie für den Start in den neuen Tag, doch sind nicht alle Zuckerarten von Vorteil für unseren Stoffwechsel. Oft führt Zucker wie er in süssen Frühstücksprodukten vorkommt zu einem schnellen Blutzuckeranstieg und sättigt nur kurzfristig. Das macht auf lange eher träge statt fit.
Hier ein paar Tipps für den „Süssen“-Frühstückstyp:

Verwenden Sie Vollkornbrot für Ihr Konfi- oder Honigbrot. Wählen Sie ungesüsste Frühstücksflocken für Ihr Müesli (z.B. das A.Vogel Müesli) und versuchen Sie den Kaffee mit der Hälfte an Zucker zu süssen. Unser Körper gewöhnt sich mit der Zeit an die Süsse.
Wie wäre es mit frischen Früchten? Zum Beispiel in einem Nature Joghurt oder püriert mit Milch als Frappe. Vor allem exotische Früchte schmecken sehr süss und können für Sie eine Alternative oder Abwechslung sein. Wenn Sie Ihr Frühstück mit frischem Obst kombinieren, bekommen Sie trotzdem den süssen Geschmack und als gesunden Nebeneffekt wichtige Vitamine und Nahrungsfasern.
Und was ist mit Ihrem geliebten Konfi-Brot? Das dürfen Sie natürlich weiterhin geniesssen. Es ist alles eine Frage der Menge.

Der „Express“-Frühstücker

Bleibt Ihnen am Morgen einfach keine Zeit für das Frühstück?

Ein Glas Milch oder Organgensaft reicht Ihnen fürs erste am Morgen. Vielleicht ein Joghurt oder eine Banane im Stehen, Cornflakes mit Milch – Hauptsache es ist unkompliziert und geht schnell. Kein Problem: Auch ein "Express-Frühstück" kann gesund und ausgewogen gestaltet werden.

Hier ein paar Tipps für den „Express“-Frühstückstyp:

Suchen Sie sich eine vollwertige Müeslimischung mit einem hohen Fruchtanteil aber ohne Zuckerzusatz (z.B. das A.Vogel Müesli) und mischen Sie etwas Milch, Joghurt oder Quark dazu. Sie könnten sich auch am Vorabend ein Müesli mit frischen Früchten zubereiten, dieses ist für zwei Tage haltbar und auch zum Mitnehmen sehr geeignet.

Pürieren Sie sich am Abend frische oder tiefgekühlte Beeren und mischen Sie Nature Joghurt oder Milch dazu. Dies ergibt ein gesundes Milchmixgetränk und ist gekühlt am nächsten Morgen ein echter Genuss. Probieren Sie als Getränk auch unser Molkosan, das Ihnen wichtige Nährstoffe für den Tag mitgibt.

Packen Sie sich für den Arbeitsweg oder die Znünipause eine Frucht oder einen hochwertigen Müsliriegel ein.

Mit einem etwas grösseren Aufwand aber fast keinem Zeitverlust bekommt Ihr Körper schon zum Frühstück was er braucht.

Der „Koffein“-Frühstücker

Zum fit werden reicht Ihnen am Morgen ein Kaffee zum Frühstück?

Bei fast allen Leuten gehört ein Kaffee oder Tee zum Frühstück dazu. Doch nur ein Kaffee zum Frühstück ist doch etwas wenig. Auch wenn Sie am Morgen keinen Hunger haben, braucht Ihr Körper etwas nahrhaftes damit er seine Energiereserven wieder auffüllen kann.
Hier ein paar Tipps für den „Kaffee“-Frühstückstyp:

Versuchen Sie es einmal mit einem Frühstücksshake aus Nature Joghurt und pürierten Früchten. Oder Sie fügen dem Joghurt etwas Milch und Kaffeepulver (Bambu Instant) bei und schon haben Sie ein nahrhaftes Kaffeegetränk.
Trinken Sie am Morgen ein Glas fermentiertes Molkenkonzenrat von A.Vogel und geben Sie Ihrem Körper für den Start in den Tag etwas Gesundes mit auf den Weg.
Wenn Sie beim Kaffee oder Tee als Frühstück bleiben möchten, ist es wichtig Ihren Körper spätestens in der Znünipause mit Energie und Nährstoffen zu versorgen. Nehmen Sie sich ein belegtes Vollkornbrot und eine Portion Obst oder ein Müesli mit. Ihr Körper bekommt so zu einem etwas späteren Zeitpunkt was er braucht und es verhindert, dass Sie zu Mittag oder am Abend zuviel essen.
Natürlich müssen Sie nicht auf Ihren Kaffee verzichten. Vielleicht können Sie aber Ihr „Frühstück“ mit einem der Vorschläge ergänzen.

Folge uns auf Facebook

0 Artikel im Warenkorb