Antibiotika der Natur

Tipps für natürliche Antibiotika

13

Zwiebelwasser

Eine grosse Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und in einen Suppenteller legen. Mit 1/4 l lauwarmem Wasser bedecken, einige Stunden zugedeckt stehen lassen. Danach das Zwiebelwasser trinken und auch damit gurgeln.

Zwiebelsaft

Höhlen Sie eine grosse Zwiebel oder eine Gemüsezwiebel leicht aus und füllen das Loch mit Rohrohrzucker. Unten in die Zwiebel ein kleines Loch schneiden und auf ein passendes Glas setzen. Der entstehende Saft tropft nach und nach ins Glas und schmeckt so gut, dass ihn auch Kinder mögen. Man kann alle Stunde 1 TL voll einnehmen.

Meerrettichsirup

Unter den geraffelten Meerrettich gibt man etwas Honig, knetet die Masse gut durch  und presst den Saft ab. Den Rückstand kocht man in etwas Wasser mit Rohrohrzucker, presst diesen nochmals ab und gibt ihn zu dem rohen Sirup. 1 EL morgens, mittags und abends einnehmen. Wenn Sie Meerrettich gern haben, können Sie auch so oft wie möglich kleine Mengen über einen frischen Salat raffeln. Lecker und gesund!

Knoblauchbrei

Weniger gesellschaftsfähig, aber nicht weniger wirksam: Die Zehen von drei Knoblauchknollen schälen, durchpressen und mit Honig vermischen, so dass eine Paste entsteht. In einem Glas mit Schraubverschluss aufbewahren. Pro Tag 2 EL einnehmen.

Tipp:

Folge uns auf Facebook

0 Artikel im Warenkorb