Home / Themen/Beschwerden / 3500 Hautkrebsfälle durch Solarien

3500 Hautkrebsfälle durch Solarien

Gefährliche UV-Strahlung

Solarien erhöhen das Hautkrebsrisiko deutlich, auch wenn die Betreiber dies meist abstreiten.

Fast 3500 neue Krebsfälle pro Jahr gehen allein in Europa auf das Konto der Sonnenbanken, wie ein internationales Forscherteam vom International Prevention Research Institute in Lyon berichtet.

Um 20 Prozent grösseres Hautkrebsrisiko

Demnach steige das Risiko für Hautkrebs durch den Besuch in einem Solarium um 20 Prozent. Besonders gefährdet seien junge Menschen. Wer schon vor dem 35. Lebensjahr  beginne, steigere sein Risiko sogar um das Doppelte. Frühere Studien hätten die mit Solarien verbundene Gefahr deutlich unterschätzt.

Leistungsstarke Bräunungsliegen können 10 bis 15 Mal mehr ultraviolette Strahlung abgeben als die Mittagssonne am Mittelmeer, so die Forscher.

Entgegen früheren Annahmen sei das gesamte Spektrum der UV-Strahlung potenziell krebserregend, nicht nur der UV-B-Anteil.Die Untersuchung umfasste 27 Studien aus Europa, USA, Australien und Kanada, die zwischen 1981 und 2011 durchgeführt worden waren, und hat insgesamt 11 428 Hautkrebsfälle analysiert.

Die ermittelten Risikowerte seien für alle Europäer und die hellhäutigen Bewohner Nordamerikas und Australiens gültig, so die Wissenschaftler. Das Ergebnis zeige, dass das Hautkrebsrisiko mit jedem zusätzlichen Besuch im Solarium im Jahr um 1,8 Prozent ansteigt. Menschen, die sehr häufig eine Sonnenbank nutzten, erkrankten bis zu 42 Prozent häufiger an Hautkrebs als Nichtnutzer.  

Quelle: sience.orf

Folge uns auf Facebook

A.Vogel Produkte-Tipp:


Weitere Informationen:


Jetzt abonnieren:

Jahresabo der «A.Vogel Gesundheits-Nachrichten».

Themenübersicht

0 Artikel im Warenkorb