deutsch

Home / Themen/Beschwerden / Popcorn: zu viele Antioxidantien

Popcorn: zu viele Antioxidantien

Antioxidantien sind chemische Verbindungen, die eine unerwünschte Oxidation anderer Substanzen gezielt verhindern, wie z.B. die Ascorbinsäure (Vitamin C). Popcorn enthält mehr Antioxidantien als frische Früchte.

Zu diesem unerwarteten Schluss kommen US-amerikanische Chemiker der Universität von Scranton (Pennsylvania).

Demnach stecken in einer Portion des beliebten Mais-Snacks bis zu 300 Milligramm Polyphenole, fast das Doppelte wie in einer Fruchtportion. Polyphenole sind ringförmige Kohlenwasserstoffverbindungen und zählen zu den Antioxidantien: Sie schützen die Zellen vor Schäden durch Sonnenlicht und aggressive Moleküle. Bereits eine Portion Popcorn decke ein Sechstel der durchschnittlichen täglichen Einnahme dieser Antioxidantien ab. Das sei deutlich mehr als bisher angenommen, berichten die Forscher auf der Jahrestagung der American Chemical Society in San Diego.

Die Chemiker wiesen zu ihrer eigenen Überraschung im Popcorn bis zu 40 unterschiedliche Polyphenole nach, die sich besonders in dem harten Schalenstück konzentrieren. Hinzu komme, dass der geringe Wassergehalt von vier Prozent zu einer Konzentration der gesunden Inhaltsstoffe führe, ähnlich wie bei getrockneten Früchten.

Dennoch kann Popcorn frisches Obst und Gemüse nicht ersetzen, betonen die Forscher. Denn sie enthalten Vitamine und andere Nährstoffe, die für die Gesundheit wichtig sind und die im Popcorn fehlen.

Der gesundheitsfördernde Effekt bleibe zudem nur dann erhalten, wenn der Snack möglichst fettfrei zubereitet werde.

Das schliesse fertiges Mikrowellen-Popcorn mit einem Anteil von 43 Prozent Fett, verglichen mit nur 28 Prozent bei selbst zubereitetem Popcorn aus, so die Forscher. Problematisch ist auch der hohe Kalorien- und Salzgehalt des Snacks.

Wichtige Antioxidantien

Polyphenole werden von vielen Pflanzen in ihren Geweben produziert. Sie dienen ihnen als Farbstoffe, Geschmacksstoffe oder zur Insektenabwehr. Besonders viele Polyphenole enthalten z.B. frisches Beerenobst, rote Weintrauben, Granatäpfel, Grünkohl und Walnüsse sowie die Blätter des Ginkgobaums .

Die positive Wirkung der Polyphenole auf die menschliche Gesundheit wurde bereits in einigen Studien getestet. Demnach senkt regelmässiges Trinken von Granatapfelsaft beispielsweise das Ausmass der Arteriosklerose bei Patienten und soll auch das Risiko für Alzheimer verringern.

Quelle: Scinexx

Folge uns auf Facebook

0 Artikel im Warenkorb