/ / / Stress: Auch ein falsches Lächeln hilft

Stress: Auch ein falsches Lächeln hilft

1

Bei wem sich zu viel Arbeit im Büro stapelt oder wer im Stau auf die Geduldsprobe gestellt wird, der sollte sich ein Grinsen bestimmt nicht verkneifen. Denn wer lächelt, so eine US-Studie der Universität von Kansas, schützt insbesondere in stressigen Situationen sein Herz.


Dabei ist es unerheblich, ob jemand dabei glücklich ist oder nicht, berichten die Psychologen. Für die Studie wurden 169 Teilnehmer in drei Gruppen eingeteilt, die entweder einen neutralen Gesichtsausdruck, ein Standardlächeln oder ein breites Grinsen mit Beteiligung von Mund- und Augenmuskeln einüben sollten. Nachdem die Probanden stressige Multitasking-Aufgaben erledigt hatten, wurde bei ihnen die Herzschlagrate gemessen. Das Ergebnis war eindeutig: Die Probanden mit einem Lächeln – insbesondere die mit dem Grinsen – hatten hinterher einen ruhigeren Herzschlag als diejenigen mit neutralem Gesichtsausdruck. Normalerweise lächeln Menschen, wenn es ihnen gutgeht. Doch offensichtlich kann auch umgekehrt ein Lächeln düstere Stimmung aufhellen. Auch ein falsches Lächeln hilft.


Quelle: Der Spiegel


Mehr zum Thema Stress:
Stress: Fliehen oder Standhalten
Der Stressfalle entkommen




Folge uns auf Facebook

A.Vogel Produkt:

 

Das könnte Sie interessieren:


Jetzt abonnieren:

Jahresabo bestellen:

10 Ausgaben für nur

CHF 40.50

Probeabo bestellen

Kostenlos schnuppern

(3 Ausgaben)


Bücher von A.Vogel

Themenübersicht

0 Artikel im Warenkorb