Im „besten“ Mannesalter, das heisst zwischen 40–45 Jahren, beginnt sich das Organ bei den meisten Männern langsam zu vergrössern. Dadurch wird die Harnröhre eingeenet. Die Folgen können gravierend sein: Der Harnstrahl schwächt sich ab und die Blase kann nicht mehr vollständig entleert werden. In der Blase verbleibender Restharn kann sich infizieren oder sogar bis in die Nieren zurückstauen und diese schädigen.

Wird eine gutartige Prostatavergrösserung frühzeitig erkannt, lässt sich das Fortschreiten der Erkrankung eindämmen und Symptome können gemildert werden. Bei der Therapie einer benignen Prostatahyperplasie stehen Patienten dann verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Auszahl. Als sanfte Therapieform und Alternative zu chemisch-synthetischen Medikamenten bieten sich beispielsweise pflanzliche Extrakte aus den Früchten der Sägepalme an.

Tatsache ist: Im Alter von 50 Jahren sind fast 50% und mit 60–70 Jahren sogar 75% der Männer von der gutartigen Prostatavergrösserung betroffen!

Die Infografik „benigne Prostatahyperplasie (BPH) und Prostata-Beschwerden“ geht alle Männer ab 40 an! Stellen Sie sich die Frage: Müssen Sie zu oft? Zu oft nachts aufstehen, um auf die Toilette zu gehen! Wenn Sie die Frage mit ja beantworten, empfehlen wir Ihnen, die Infografik (Druck-Version anzeigen) genau zu studieren.

Infografik Prostatahyperplasie

Teilen Sie diese Infografik auf Ihrem Blog/Website

 

druckenprint-icon

0 Artikel im Warenkorb