Rheuma-Umfrage > A.Vogel: Grosse Rheuma-Umfrage

1

Schmerzen Handgelenk


Wann? Anzeichen?
im linken sakralgelenk (isg-gelenk) und in den handgelenken

Auswirkungen auf Alltag?
ich kann schlecht stehen. ohne medikamente sind meine hände stark geschwollen!

Probleme am Arbeitsplatz?
ich bin hausmann und habe beschwerden beim waschen und kochen

Auslöser für Schübe?
die schübe der chondrocalzionose kommen vor allem, wenn ich die dosis der medikamente verringere!

Zeit bis zur Diagnose?
kurz, doch half dies mir nicht ...

Reaktion Umfeld?
bedauern - und unglaubliches kopfschütteln beim schub, dass der so heftig sein kann.   

Umgang Mitarbeiter?
-

Anregungen Arbeitsumfeld?
-

Hilfreiche Massnahmen?
wärmekabine und wärmende salbe.

Tipps?
sofort behandeln.

Absender: Peter H., Jahrgang 1938                      


Gelenkschmerzen


Wann? Anzeichen?
Vor ca 27 Jahren, mit Atembeschwerden - wie eine Bronchitis und Gelenkbeschwerden - hatte dasGefühl, als ob ich hingefallen wäre.

Auswirkungen auf Alltag?
Ich muss starke Medikamente nehmen, kann nicht mehr voll arbeiten, habe immer wieder Aussetzer
.

Probleme am Arbeitsplatz?
Ich kann mich nicht richtig konzentrieren und habe Schmerzen in den diversen Gelenken.

Auslöser für Schübe?
Wenn es Schneien kommt, spüre ich dies bis zu einer Woche vorher, auch sonst sind Kälteperioden nicht das Richtige für mich.

Zeit bis zur Diagnose?
10 Jahre sehr ungewiss, denn ich habe ja gewusst, dass ich mich z.B. nicht angeschlagen habe oder umgefallen bin, auch dass ich nicht ständig eine Bronchitis habe, war für mich sehr ungewöhnlich.

Reaktion Umfeld?
Sehr verwirrt, denn die Krankheit die ich habe, ist sehr selten.

Umgang Mitarbeiter?
Ich arbeite nicht mehr dort, wo ich gearbeitet habe, als dieKrankheit ausbrach, nun gehen sie sehr locker um.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Bitte beachtet die Zeichen eurer Mitarbeiter, denn oft wollen sie nicht sagen, dass sie krank sind. Es ist für junge leute oft recht beschämend, wenn man sagen muss, dass man Rheuma hat. Oft reicht es schon, wenn einRuheraum im Bürotrackt zur Verfügung steht.

Hilfreiche Massnahmen?
Mal einen Kurs der Rheumaliga besuchen um mit anderenBetroffenen zu sprechen, immer mal wieder sich eine kleine Auszeit gönnen.

Tipps?
Sich einfach nicht von anderen unterkriegen lassen, denn du bist nicht anders als vor der krankheit.

Absender: Dominique Pia W., Jahrgang 1969                  


Gelenkschmerzen


Wann? Anzeichen?
Januar 2012 - schmerzende, geschwollene Gelenke - Fieber.   

Auswirkungen auf Alltag?
Lustlos, energielos.

Probleme am Arbeitsplatz?
Nein. Da ich selbständig bin, kann ich die Arbeit einteilen.

Auslöser für Schübe?
Da bin ich mir noch nicht im klaren.

Zeit bis zur Diagnose?
2 Monate, abwartend ...

Reaktion Umfeld?
Nicht gerade erfreut.

Umgang Mitarbeiter?
Bin selbständig erwerbend. Beine Mitarbeiter und keine Vorgesetzte.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Möglichst flexible Arbeitszeiten d.h. arbeiten wenn keine Schübe.

Hilfreiche Massnahmen?
Aloe vera-Saft trinken. Salbe einreiben

Tipps?
Wenn möglich wenig Chemie schlucken. Psyche stärken und positiv denken.

Absender: Tina A., Jahrgang 1947                      


Rückenschmerzen / Gefühlsverlust Beine

 

Wann? Anzeichen?
Im Alter von 19 starke Schmerzen in der Rückenmuskulatur mit Gefühlsverlust in den Beinen.

Auswirkungen auf Alltag?
Durch die chronischen Schmerzen im Handgelenk möchte ich am liebsten schreien, weil ich meine Hobbies (Nähen, Stricken, Backen, Kochen etc) nur schwer ausführen kann. Stimmungsschwankungen durch die Schmerzen, am schlimmsten, wenn ich mal wieder kaum laufe.

Probleme am Arbeitsplatz?
Durch ergonomische Geräte, konnte ich die Beschwerden drosseln. Mit der Arbeit selbst hab ich kaum Probleme und die Firma unterstützt mich.

Auslöser für Schübe?
Auslöser ist zuwenig Bewegung und wenn die innere Kälte zu stark wird. Bei mir spielt auch die Psyche eine Rolle.   

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 15 Jahre! Die Zeit war schlimm. Ärzte haben die Schmerzen nicht ernst genommen. Als mit 19 Jahren die ersten Probleme auftauchten, hiess es: "Ach, die ist noch zu jung für so Probleme!" Danach ein arzt nach dem andern. Ermüdend, deprimierend.

Reaktion Umfeld?
Alle waren froh, dass ich endlich wusste, was mein Körper so anstellt. Teilweise kam Mitleid, aber die meisten zeigen Unterstützung.

Umgang Mitarbeiter?
Am jetzigen Arbeitsplatz weiss kaum jemand Bescheid. Ich hab leider nicht die besten Erfahrung gemacht mit der Ehrlichkeit. mir wurden plötzlich meine Arbeiten nicht mehr zugetraut, was extrem schlimm für die Psyche war.   

Anregungen Arbeitsumfeld?
Arbeitgeber müssen lernen, dass Rheuma nicht heisst, dass wir plötzlich unsere Arbeit nicht mehr machen können.Es kann Beeinträchtigungen geben, aber gemeinsam findet man immer Lösungen.

Hilfreiche Massnahmen?
Wöchentlich Pilates, dehnen und einfach bewegen. Die Akzeptanz, dass die Fibromyalgie zu meinemAlltag gehört, aber nicht mein Leben beherrscht. und wenn es gar nicht mehr geht, in den Wald raus und einfach mal laut schreien :-)

Tipps?
Der wichtigste und gleichzeit schwierigste Tipp (den ich selbst bekommen habe): Rheuma als Bestandteil des Lebens akzeptieren, aber nicht das Rheuma die Führung übernehmen lassen.

Absender: Karin H., Jahrgang 1974                   

 

Schmerzen Hüfte, Schultern, Nacken


Wann? Anzeichen?
Vor 15 Jahren mit Schmerzen in Gelenken wie Hüfte, Schultern, Nacken.

Auswirkungen auf Alltag?
Nicht speziell, lerne mit Schmerzen leben.

Probleme am Arbeitsplatz?
Nein, Zähne zusammen beissen
.

Auslöser für Schübe?
Kälte und Feuchtigkeit, zuwenig trinken
.

Zeit bis zur Diagnose?
Wenige Jahre, da zufällig entdeckt.

Reaktion Umfeld?
Rheuma ist in der Familie verbreitet
.

Umgang Mitarbeiter?
Die wissen das gar nicht.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Brauche ich nicht.

Hilfreiche Massnahmen?
Viel trinken, Säure-Basen-Gleichgewicht, Pflanzentherapie, Bäder.

Tipps?
Jeder muss für sich rausfinden, was ihm gut tut. Meines Wissens hat Rheuma ein enorm breites Spektrum und so wird es auch mit Lösungen sein.   

Absender: Ruth W., Jahrgang 1957

                     

Stechende Schmerzen im Daumen


Wann? Anzeichen?
Ca. seit 2 Jahren verspühre ich öfters im Daumen-Sattelgelenk stechende Schmerzen. Zudem liess die Kraft in der Hand nach.   

Auswirkungen auf Alltag?
In den Hausarbeiten wirken sich die Schmerzen schon aus. Sei es beim Fensterputzen, Gemüserüsten, Brotschneiden ... Alle Arbeiten, bei denen man Druck geben muss. Im Geschäftsleben, Büroarbeiten, kann ich mit Schmerzschüben relativ gut umgehen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Zum Glück nicht, denn mein Arbeitgeber ist sehr grosszügig. Er unterstützt mich mit angepasster Tastatur, mit einem Hirsekissen zur Entlastung des Daumen-sattelgelenkes. So halten sich die Schmerzen in Grenzen.

Auslöser für Schübe?
Ich verspühre in der Kälte allgemein mehr Schmerzen. Ich habe mich ausgerüstet mit verschiedenen Pulswärmern und schütze mich so.

Zeit bis zur Diagnose?
Vom moment des Eintreffen der Schmerzen fängt man automatisch an zu schonen.Nützt das nichts mehr, dann greift man zur Salbe und vielleicht mit Einbinden legt man das schmerzende Teil ruhig. Wird es aber nicht besser, holt man sich beim Hausarzt Hilfe.   

Reaktion Umfeld?
Ich hatte Glück! Meine Familie unterstützt mich, wo sie können. Ein Umgehen mit den Schmerzen erträgt man in diesem Fall besser.

Umgang Mitarbeiter?
Aauch dort habe ich es gut mit meinen Mitarbeitern. Sie helfen, wo sie können.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Mein Arbeitgeber ist sehr grosszügig und unterstützt mich.

Hilfreiche Massnahmen?
Ich bin gerade daran, die Ergotherapie zu besuchen. die haben Erfahrung und können einem viele Tipps geben. Ich erlebe diese Therapie super.

Tipps?
Wenn möglich die schmerzenden Teile immer bewegen und kopf hoch!!!!

Absender: Marianne M., Jahrgang 1956                      


Schmerzen / Bewegungseinschränkungen


Wann? Anzeichen?
häufiger im winter. im sommer gehe ich viel schwimmen und velofahren.

Auswirkungen auf Alltag?
bin viel müde und eingeschränkt in armen und nacken.

Probleme am Arbeitsplatz?
mir schlafen die arme ein und nacken wird taub.

Auslöser für Schübe?
klimatische einflüsse: durchzug ist sehr schlimm.

Zeit bis zur Diagnose?
auf und ab.

Reaktion Umfeld?
immer nur gute ratschläge.

Umgang Mitarbeiter?
normal.

Anregungen Arbeitsumfeld?
viel bewegung.

Hilfreiche Massnahmen?
schwimmen im soolebad und bewegung.

Tipps?
viel bewegung, massagen und natürliche produkte einnehmen.

Absender: Ursula S., Jahrgang 1953                  


Schmerzen / Bewegungseinschränkungen


Wann? Anzeichen?
-

Auswirkungen auf Alltag?
Einschränkend.

Probleme am Arbeitsplatz?
Ja, Sitzprobleme, Konzentrationsprobleme.

Auslöser für Schübe?
Kälte, kalte Winde.

Zeit bis zur Diagnose?
Depressive Verstimmungen, Selbstzweifel.

Reaktion Umfeld?
Mit guten Ratschlägen, die wenig geholfen haben
.

Umgang Mitarbeiter?
Mein direkter Vorgesetzter hat Verständnis.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Den Arbeitnehmer immer wieder mit viel Unterstützung helfen
.

Hilfreiche Massnahmen?
Bewegung, viel Empathie, die ich auch für meine Liebsten habe.

Tipps?
Immer wieder Hoffnung zu behalten.

Absender: Ruth P., Jahrgang 1948                    


Schmerzen Fingergelenke


Wann? Anzeichen?
Vor ca. 20 Jahren mit leichten Schmerzen in den Fingergelenken.

Auswirkungen auf Alltag?
Im grossen und ganzan nicht, habe nur Mühe wenn Kraft in meinen Händen gefordert ist, dann brauche ich Unterstützung.

Probleme am Arbeitsplatz?
Nur in Situationen, wenn ich die Patiententische zusammenlegen muss, da fehlt mir die Kraft in den fFngern und vor allem habe ich Schmerzen in drei Gelenken
.

Auslöser für Schübe?
Kälte verschlimmert massiv.

Zeit bis zur Diagnose?
Habe mich nie diagnostizieren lassen, da ich eh keine Medikamente schlucken möchte, vorerst.

Reaktion Umfeld?
Da es ein familiäres Problem ist, war niemand erstaunt
.

Umgang Mitarbeiter?
Kein Problem.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Gute Unterstützung durch Kolleginnen.

Hilfreiche Massnahmen?
Aufgeben meiner Massagen, damit die Finger entlastet werden.

Tipps?
rheumaliga kontaktieren. die kurse sind gut und super beratung

Absender: anonym              


Arthrose


Wann? Anzeichen?
habe seit ca. 6 jahre.hat mit knee arthrose angefangen

Auswirkungen auf Alltag?
seit rheumagymnastic weniger probleme   

Probleme am Arbeitsplatz?
schwierikeiten mit ware heben, handeln/schwer heben/trägen

Auslöser für Schübe?
kälte, klima wechseln, regen/nebel

Zeit bis zur Diagnose?
bin eigentlich sofort zum arzt, habe nicht laufen können

Reaktion Umfeld?
positiv 

Umgang Mitarbeiter?
sehr positiv wenn mann mit die errlich sind und alles erklären
Vorruhestand gegangen.

Anregungen Arbeitsumfeld?
ich habe definitive zeite für rheumagymnastic frei bekommen.

Hilfreiche Massnahmen?
brache täglich salbe mit pflanzlichem inhaltsstoff. mir hilft es. auch rheuma mittel für ins bad.

Tipps?
rheumaliga kontaktieren. die kurse sind gut und super beratung

Absender: Barbara K., Jahrgang 1952                     


Gelenkschmerzen


Wann? Anzeichen?
Wenn die Gelenke schmerzen.

Auswirkungen auf Alltag?
Verschieden, je nach der Stärke der Schmerzen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Nein.

Auslöser für Schübe?
Klimatische Einflüsse.

Zeit bis zur Diagnose?
Noch keine, Rheumafaktor war negativ.

Reaktion Umfeld?
Mit Kopfschütteln.

Umgang Mitarbeiter?
Bin nicht mehr berufstätig, auf grund von Sehnenschmerzen bin ich in Vorruhestand gegangen.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Keine.

Hilfreiche Massnahmen?
Wenig Reizstoffe (Alkohol, Kaffee ... ) zu sich nehmen,

Tipps?
Sich nicht damit abfinden und einenArzt finden, der Sie ernst nimmt!   

Absender: Lydia B., Jahrgang 1950                    


Fibromyalgie


Wann? Anzeichen?
Als junge Mutter Schmerzen in Beinen, Armen und im Kreuz.

Auswirkungen auf Alltag?
Ich bin eingeschränkt in versch. Tätigkeiten, z.b. Häkeln, Stricken etc, sowie alles was mit Krafteinsatz zu tun ist, z. B. Fenster putzen.   

Probleme am Arbeitsplatz?
Ja, hatte ich, durch die jahrelangen chronischen Schmerzen konnte ich mich nicht mehr gut konzentrieren, da auch die Schlafqualität sehr schlecht ist.

Auslöser für Schübe?
Ja, die Bise fährt richtig ein, sowie Schweinefleisch, Weisswein und Säure wirkt sich innert Stunden sehr negativ aus
.

Zeit bis zur Diagnose?
Dies war ab 1986, als ich merkte, dass die Schmerzen bleiben und sogar zunehmen. Die Diagnose habe ich sozusagen selber gestellt und meiner Hausärztin mitgeteilt, die dann die Diagnose "Fibromyalgie" (Weichteilrheuma) bestätigte. Diese Zeit war sehr zermürbend.

Reaktion Umfeld?
Es gibt Leute, die wissen es heute noch nicht so genau und sie können es gar nicht richtig einordnen, was ich selber sehr gut verstehen kann. Es ist verschieden, wie Freunde und Bekannte reagieren. 

Umgang Mitarbeiter?
Meine  direkte Arbeitgeberin hatte keine Sozialkompetenz oder wie ich das erklären soll. Auf jeden fall hat sie keine Rücksicht auf meine Beschwerden genommen. Ich kündigte selber, weil ich merkte, dass ich Stress gar nicht mehr ertrage.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Schön wäre, wenn man keinen Druck verspüren würde und die Arbeiten beibehalten werden können, die einem schon geläufig und evtl. schon Routine sind. Auch in Ruhe arbeiten zu können, ist sehr wichtig. Flexibilität auch beim Arbeiten.

Hilfreiche Massnahmen?
Ja, die Natur. Bewegung ohne Belastung ist das Beste, sowie meine Enkelkinder sind meine beste Therapie zum die Schmerzen und Probleme in den Hintergrund zu stellen.

Tipps?
Die schönen Momente richtig geniessen ohne auf Nachher nachzudenken und immer wieder eine Pause einlegen, denn Entspannung muss sein. So viele Frauen haben immer noch ein schlechtes Gewissen (und das noch mit 60, 70 und mehr Jahren).

Absender: Albert S., Jahrgang 1945                    


Gelenkschmerzen


Wann? Anzeichen?
Gelenkschmerzen in Armen und Beinen.

Auswirkungen auf Alltag?
Treppensteigen, längeres Wandern, verbunden mit Schmerzen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Bin pensioniert.

Auslöser für Schübe?
Sicher Kälte und/oder Durchzug.

Zeit bis zur Diagnose?
War deswegen noch nicht beim Arzt. Versuche es mit Salben u.s.w. auf nat. Basis.

Reaktion Umfeld?
Keine.

Umgang Mitarbeiter?
-

Anregungen Arbeitsumfeld?
Wärmende Kleider für Kühl- und Tiefkühlarbeiten.

Hilfreiche Massnahmen?
Richtige Kleidung: Thermounterwäsche, Durchzug und Kälte vermeiden.

Tipps?
Siehe oben.

Absender: Albert S., Jahrgang 1945                        


Schmerzende Fingergelenke


Wann? Anzeichen?
Schmerzen in den Fingergelenken, vorallem Daumen und Mittelfinger sind geschwollen.

Auswirkungen auf Alltag?
Anlaufschwierigkeiten amMorgen, Muskel- und Gelenkschmerzen bei körperlichen Anstrengungen, sodass ich nicht das Pensum erfüllen kann, welches ich möchte.

Probleme am Arbeitsplatz?
Schneller müde und nach langem Sitzen Anlaufschwierigkeiten, Nackenbeschwerden.

Auslöser für Schübe?
Kaltnasses Wetter, Süssigkeiten, Alkohol, Kaffee.   

Zeit bis zur Diagnose?
Ich habe keine ärzliche Diagnose, bin in homöopathischer Behandlung.

Reaktion Umfeld?
Keine.

Umgang Mitarbeiter?
Keine Reaktionen, da die Beschwerden keinen Einfluss auf die Leistung haben

Anregungen Arbeitsumfeld?
Den Möglichkeiten und Fähigkeiten des Betroffenen die Arbeit zuteilen
.

Hilfreiche Massnahmen?
Salzbäder, homöopathische Mittel, Schüsslersalze.   

Tipps?
Viel Bewegung und bei ersten Beschwerden Ernährung anpassen, homöopathische Behandlungen.

Absender: Margherita B., Jahrgang 1958                    


Gelenkschmerzen


Wann? Anzeichen?
Ich hatte schon als jugendliche schmerzen am den gelenken.als damals der arzt sagte, dies seien rheumatische schmerzen,habe ich nicht daran gegelaubt   

Auswirkungen auf Alltag?
je nachdem wo und wie stark die schmerzen sind, kann ich mich kaum bewegen,manchmal kann ich mich nicht selbst anziehen, oder laufen.

Probleme am Arbeitsplatz?
ich kann nicht mehr arbeiten.damals hatte ich starke schmerzen im arm und konnte die akten nicht mehr heben, und das sitzen war bei meinem bürojob auch nicht mehr möglich.

Auslöser für Schübe?
ja, bei feuchtigkeit schwellen die gelenkke an. bei kälte bin ich ganz steif,es schmerzt alles. trockene wärme ist ideal.

Zeit bis zur Diagnose?
schwierig zu sagen. ich hatte ja schon schmerzen als jugendliche, aber das habe ich damals nicht gegelaubt. dann nach der geburt meines 2. kindes wurde es schlimm. aber dann vergiengen ca. 14 jahre bis die richtige diagnose stand. es war aber schon spät.

Reaktion Umfeld?
da mein zustand damals schon recht schllimm war, wars auch für meine familie schwer. jeder musste mithelfen, ich konnte den haushalt meist nicht mehr machen, jeder wurde gefordert

Umgang Mitarbeiter?
am anfang haten sie viel verständnis, aber sie konnten kaum verstehn, warum es nicht möglich war, die schmerzen in schach zu halten.

Anregungen Arbeitsumfeld?
bei rheumatischen schmerzen ist es wichtig,dass der arbeitnehmer sich viel bewegen kann, und nicht ständigen eine position einnehmen muss.

Hilfreiche Massnahmen?
es gibt übungen, die helfen, damit sich die bewegung nicht zu sehr einschränkt, lockerungsübungen gegen zu starke verspannungen.

Tipps?
hacken sie beim arzt nach; verlangen sie blutuntersuchungen; wenn sie nicht genug ernst gennommen werden, wechseln sie den arzt.

Absender: anonym                       


Schmerzen in Händen


Wann? Anzeichen?
Mit ca. 30 Jahren.

Auswirkungen auf Alltag?
"Ziehen" in der Gegend der LWS, Beinen und Händen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Bin inzwischen pensioniert. hatte am PC oft Schmerzen in Händen und Unterarmen

Auslöser für Schübe?
Kälte.

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 10 Jahre, da ich ein optimistischer Mensch bin, habe ich immer auch die schönen Dinge bewusst erleben können.Schmerzen, vor allem am Morgen, bei Kälte, oder auch einfach anfallsweise "überraschend..."

Reaktion Umfeld?
Seltsame frage, oder nicht? Meine Familie steht mir bei und bei meinen Freunden muss ich nicht damit hausieren. Ich bin noch recht selbstständig. Meine rls samt moving toes plagen mich durch ihre Unregelmässigkeit" ebenso sehr.

Umgang Mitarbeiter?
War nicht relevant.

Anregungen Arbeitsumfeld?
-

Hilfreiche Massnahmen?
Warme Hand- und Fussbäder (evt. Wechsel-Fussbäder), Einreiben.

Tipps?
-

Absender: anonym                    


Rückenschmerzen


Wann? Anzeichen?
Ungefähr mit 30 Jahren, mit Kreuzschmerzen.

Auswirkungen auf Alltag?
Ich konnte nicht mehr all meinen Pflichten nachkommen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Keine. 

Auslöser für Schübe?
Kälte ganz sicher. Auch Ärger der die Verspannungen auslöste.

Zeit bis zur Diagnose?
Ich ging sofort zum Arzt. Diese Situation wiederholte sich periodisch.

Reaktion Umfeld?
Mit Geduld.

Umgang Mitarbeiter?
-

Anregungen Arbeitsumfeld?
-

Hilfreiche Massnahmen?
Wärme, Massagen. Erst seit ein paar Jahren nehme ich pflanzliche Heilmittel.

Tipps?
Man soll diese krankheit nicht auf die leichte Schulter nehmen. 

Absender: Verena M., Jahrgang 1944                     


Rückenschmerzen nach Belastung


Wann? Anzeichen?
Schmerzen im Rücken, nach übermässiger Belastung.

Auswirkungen auf Alltag?
War eingeschränkt bei den Bewegungen
.

Probleme am Arbeitsplatz?
Kann keine schweren Sachen heben.   

Auslöser für Schübe?
Nein.

Zeit bis zur Diagnose?
Noch kein Arzt aufgesucht.

Reaktion Umfeld?
?

Umgang Mitarbeiter?
Rücksichtsvoll.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Arbeiten geben, bei denen es ihnen besser geht.

Hilfreiche Massnahmen?
Rheuma-Salbe und Massage.

Tipps?
Entspannung gönnen und mit Naturprodukten unterstützen   

Absender: Astrid B., Jahrgang 1975                    


Rückenschmerzen nach Geburt


Wann? Anzeichen?
Kurz nach der Geburt meiner ersten Tochter, ich war 26, kamen die ersten Rückenschmerzen, die mir vor allem das Bücken sehr erschwerten.

Auswirkungen auf Alltag?
Man muss einfach lernen, damit auszukommen. die Tage sind nicht alle gleich, einmal geht's besser bis gut und dann kommmen halt periodisch wieder ungünstige Zeiten.

Probleme am Arbeitsplatz?
Ich bin pensioniert. Wenn es nicht gut geht, mache ich halt viel weniger oder gar nichts.

Auslöser für Schübe?
Kälte und Nässe ist nicht gut. Aber auch Staubsaugern oder langes Stehen sind kritisch.

Zeit bis zur Diagnose?
Nicht sehr viel; aber die Diagnose war nie sehr klar. Praktisch wurde mir gesagt, dass da nicht viel zu machen ist. Ganz gesund kann man nicht mehr werden.

Reaktion Umfeld?
-

Umgang Mitarbeiter?
-

Anregungen Arbeitsumfeld?
-

Hilfreiche Massnahmen?
Immer ein wenig Gymnastik, wenn nötig einige tage Ruhe.

Tipps?
Reagieren und nicht stillhalten, um Muskelschwund zu vermeiden. Non ti fermare, reagisci!

Absender: anonym                    


Schmerzen Finger / Knie


Wann? Anzeichen?
Vor einigen Jahren, schmerzende Finger und Knie.

Auswirkungen auf Alltag?
Kann eigentlich gut damit leben, Morgensteife der Gelenke geht mit der Zeit weg, ab und zu muss ich Schmerzmittel nehmen.

Probleme am Arbeitsplatz?

Nein, höchstens im Haushalt (beim Rüsten).   

Auslöser für Schübe?
Kälte.

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 1 Jahr, mit Schmerzen. die man nicht zuordnen kann
.

Reaktion Umfeld?
Gut.

Umgang Mitarbeiter?
Bin Hausfrau, aber mein Umfeld reagiert hilfsbereit, wenn ich etwas nicht erledigen kann
.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Verständnis ist wichtig.

Hilfreiche Massnahmen?
Wärmen oder kühlen je nach den Beschwerden.

Tipps?
Die Krankheit annehmen, das Beste daraus machen, Hilfe annehmen und positiv denken.

Absender: Lily G., Jahrgang 1955                   


Schmerzen Handgelenk / Rücken


Wann? Anzeichen?
Vor ca. 18 Jahren. Schmerzen in den Handgelenken und im Rückenbereich.

Auswirkungen auf Alltag?
Man muss einfach mit den Schmerzen leben, einmal ist es besser einmal schlechter.

Probleme am Arbeitsplatz?
Da man die Hände überall braucht, kann ich nicht mehr arbeiten. Erledige nur noch den Haushalt, bei dem ich mich einteilen kann.

Auslöser für Schübe?
Kälte und Nässe machen mir mehr zu schaffen. Am besten ist ein warmes trockenes Klima.

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 8 Jahre.Es war eine harte Zei,t weil man immer als Simulant angesehen wird, da man einem die Krankheit nicht ansieht.

Reaktion Umfeld?
Da bereits meine Mutter Arthrose hatte, war eigentlich eher eine Erleichterung, da als man endlich wusste, woher die Schmerzen kommen.   

Umgang Mitarbeiter?
Mein Arbeitgeber hat mir damals sehr geholfen, z.B. mit der Anmeldung bei der IV usw.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Bei einer sitzenden Tätigkeit bessere Stühle anbieten. Geziehlte sportliche Betätigungen.

Hilfreiche Massnahmen?
Jeden Tag etwas Gymnastik und Aquawell bei der Rheumaliga.   

Tipps?
Tägliche Bewegung, auch wenn es manchmal Überwindung kostet.

Absender: Rita H., Jahrgang 1954                   


Muskel- und Sehnenschmerzen


Wann? Anzeichen?
Ab ca. 21 Jahren: zuerst für Muskelkater gehaltene Muskel- und Sehnenschmerzen nach Belastungen, die mit der Zeit intensiver wurden.

Auswirkungen auf Alltag?
Dauernde Müdigkeit, geringe körperliche Belastbarkeit
.

Probleme am Arbeitsplatz?
Gewisse arbeiten im NMR-Labor, welche nur mit gewisser Kraft verrichtbar sind, kann ich nicht selbständig erledigen
.

Auslöser für Schübe?
Bei feuchter kalter und warmer Luft sind die Beschwerden stärker, ebenso vor extremen Wetteränderungen
.

Zeit bis zur Diagnose?
Es dauerte ca. 20 Jahre.  Da es keine sichtbaren Symptome und ganz bestimmte Rheumafaktoren im Blut gibt, wurden meine Beschwerden lange Ueit nicht ernst genommen.

Reaktion Umfeld?
Es gab keine besonderen Reaktionen.

Umgang Mitarbeiter?
Die Meisten sind sich darüber nicht bewusst, da man äusserlich nichts sieht. Ich habe meinem neuen Chef ein Arztzeugnis gebracht und darf seither einige Arbeiten auslassen.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Mehr freie zeit für Therapien gewähren
.

Hilfreiche Massnahmen?
Ich schmiere mehrmals täglich, esse kein Fleisch aber ab und zu Wildlachs und täglich Walnüsse wegen den Omega 3- Fettsäuren und jeden Abend ein Honigbrot mit vielen frischen Ingwerstücken darauf. Ich betreibe mässig Muskelaufbau.

Tipps?
Seine Gesundheit soweit wie möglich nicht noch durch konventionelle Pharmaka ruinieren, sondern mit sanfter Naturmedizin die Beschwerden zu lindern versuchen und seineErnährung der Krankheit anpassen. Ebenso sollten die Muskeln trotz Schmerzen trainiert werden.

Absender: Doris S., Jahrgang 1953                      


Hals-, Nackenschmerzen / Gliederschmerzen


Wann? Anzeichen?
Vor 30 Jahren; Hals-Nackenschmerzen; Gliederschmerzen an Ellbogen, Knie, Knöchel.

Auswirkungen auf Alltag?
Zeitweise kann kaum was heben oder sonstige Haushaltarbeiten tun.

Probleme am Arbeitsplatz?
Hatte, bin nun pensioniert.

Auslöser für Schübe?
Feuchte, kalte Witterung.

Zeit bis zur Diagnose?
Etwa 3 Jahre.

Reaktion Umfeld?
Mit null Verständnis.

Umgang Mitarbeiter?
Bin pensioniert nun.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Indem sie Verständnis zeigen; Hilfe anbieten ; vielleicht auch unterstützen.

Hilfreiche Massnahmen?
Zum Schlafen ein Hirsekissen mit 500 gr Hirsespreu 20 x 30 cm.

Tipps?
So oft es geht die Wärme suchen und die Bewegung weiter fortsetzen
.

Absender: anonym


Wandernde Schmerzen / Hüfte


Wann? Anzeichen?
Vor 10 Jahren. Schmerzen wanderten im Körper, mmanifestierten sich in der Hüfte.

Auswirkungen auf Alltag?
Anlaufschwierigkeiten, falsche Belastungen. dem Schmerz ausweichen!

Probleme am Arbeitsplatz?
Nicht mehr, da pensioniert.

Auslöser für Schübe?
Wetteränderungen und Kälte erzeugen vornehmlich Schmerzen.

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 5 Jahre. Habe mit homöopathischen und pflanzlichen  mitteln Abhilfe gesucht.

Reaktion Umfeld?
War normal für sie. Wer hat nichts?  
Umgang Mitarbeiter?
Es gab nicht immer Verständnis.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Miteinander sprechen, Verständnis zeigen und Arbeitsabläufe ändern.

Hilfreiche Massnahmen?
Einfach das Leben auch innerlich ruhiger nehmen. Keinen Stress!!   

Tipps?
Es eben unbedingt mit alternativen Mitteln versuchen und Ernährungsweise ändern!   

Absender: Chrstine H.-P., Jahrgang 1948                          


Schmerzen am ganzen Körper


Wann? Anzeichen?
1999 Schmerzen am ganzen Körper.

Auswirkungen auf Alltag?
Bin sehr eingeschränkt, jede kleinste Tätigkeit wurde zur Herausforderung.

Probleme am Arbeitsplatz?
Ja, bekam im Gastgewerebe dann oft die Kündigung, danach im Büro musste ein Stehpult und Spezialstuhl her und auch dann war es immer sehr beschwerlich.

Auslöser für Schübe?
Kalt und nass kombiniert ist für mich die Hölle.

Zeit bis zur Diagnose?
3-4 Monate, es war die Hölle.

Reaktion Umfeld?
Das ist ihnen nicht bewusst, was das bedeutet. aber halt oft unverständlich, da man es ja nicht sieht.

Umgang Mitarbeiter?
So gut es geht verschwieg ich das. Der letzte AG war dann doch verständlich und akzepitierte es.   

Anregungen Arbeitsumfeld?
Infrastruktur anpassen, den Mitarbeiter dann arbeiten lassen, wenn es ihm gut geht.

Hilfreiche Massnahmen?
Walken, Wassserjoggen und meine Lebenssitation überdenkt und einiges verändert.

Tipps?
Nicht aufgeben und die Krankheit annehmen. Schauen, dass man nicht zu viel auf einmal machen will.

Absender: anonym                          


Schmerzen im Armgelenk


Wann? Anzeichen?
Vor ca 10 Jahren. Beschwerden im Armgelenk.

Auswirkungen auf Alltag?
Zeitweilig Schmerzen, man muss die richtige Einstellung dazu finden
.

Probleme am Arbeitsplatz?
Nein, keine Probleme am Arbeitsplatz
.

Auslöser für Schübe?
Keine eindeutig klaren Auslöser.

Zeit bis zur Diagnose?
Ca 5 Jahre. es war nicht leicht; selber auf den Körper hören, was es verträgt und was nicht.   

Reaktion Umfeld?
Verständnisvoll und konstruktiv.

Umgang Mitarbeiter?
Ebenfalls
verständnisvoll und konstruktiv.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Verständnis zeigen; mal auch von der Arbeit teildispensieren, z.B. schon um 15.00 uhr nach Hause gehen können.   

Hilfreiche Massnahmen?
Kneipp.Methoden, Kalt-warm Douchen, sind hilfreich

Tipps?
Langer Prozess; immer Ausschau halten auch nach natürlichen Heilmitteln
.

Absender: Daniel M., Jahrgang 1951                          


Schmerzen / Bewegungseinschränkungen


Wann? Anzeichen?
Schmerzende Bewegungseinschränkungen.   

Auswirkungen auf Alltag?
Rheuma hat mich im Griff statt ich das Rheuma
.

Probleme am Arbeitsplatz?
Kann mich durchschmuggeln.

Auslöser für Schübe?
Zuviel Säure in der Ernährung (Tomaten, Spargeln, Zucker usw.)

Zeit bis zur Diagnose?
Dank einem Bluttest und Fieber war es schnell diagnosdiziert
.

Reaktion Umfeld?
Es wird nicht immer ernst genommen
.

Umgang Mitarbeiter?
Die wissen nicht alles; ich werde auch nicht gerne geschont.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Kein Durchzug, bessere Bürostühle.

Hilfreiche Massnahmen?
Warme Bäder, spezielle Einreibungen, vor allem im Winter auch warme Unterwäsche.

Tipps?
Sich trotz schmerzen regelmässig bewegen.

Absender: Ruth H., Jahrgang 1947                          


Schmerzen in Handballen


Wann? Anzeichen?
1995 Schmerzen in beiden Handballen

Auswirkungen auf Alltag?
Glücklicherweise nicht sehr.

Probleme am Arbeitsplatz?
Nein.

Auslöser für Schübe?
Kälte.

Zeit bis zur Diagnose?
Nach 2 Jahren habe ich das zum erstenmal mit einem Arzt besprochen, es war ja nicht beeinträchtigend. Er hat mir dann gute Übungen verraten

Reaktion Umfeld?
Keine Familie

Umgang Mitarbeiter?
Trotz der damaligen Computerarbeit hatte ich selten Einschränkungen.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Verständnis für die Einschränkungen unter Arbeitseinsatz je nach Möglichkeit; die ag sollten flexibler sein, natürlich geht das nicht in jedem Betrieb.   

Hilfreiche Massnahmen?
Warme Bäder, Stretch-Übungen der betroffenen Gelenke.

Tipps?
Nicht abwimmeln lassen - nicht jede/r sog. Rheuma-Papst/Päpstin kennt alle hilfreichen Therapien.

bsender: Ilse C., Jahrgang 1942                          


Schmerzen / Bewegungseinschränkungen


Wann? Anzeichen?
Vor ein paar Jahren als mir immer alles weh getan hat und ich mühe hatte mich zu bewegen.

Auswirkungen auf Alltag?
An schlechten Tagen fällt mir alles aus den Händen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Schreiben von Hand ist nicht immer einfach. Kugelschreiben kann nicht richtig gehalten werden.

Auslöser für Schübe?
Das Wetter hat bei mir einen sehr grossen Einfluss. Bei extrem Wetteränerung ist es besonders schlimm.

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 1 Jahr und dieses war sehr schlimm. Es gab mehrerePersonen, die mich als Simulat dargestellt haben, d.h. sie haben gesagt, das ich mich mit meinen erfundenen Schmerzen nur wichtig machen will.

Reaktion Umfeld?
Familie und die guten Freunde haben sehr positiv darauf reagiert. Da ich Personen kennen, die das auch haben, konnten sie mir helfen.

Umgang Mitarbeiter?
Die Meisten positiv. an schlechten Tagen helfen sie mir wo sie nur können. :-)

Anregungen Arbeitsumfeld?
In dem sie den Rheuma-Betroffenen Arbeitsplätze zuteilen wo diese nicht immer in der Zugluft der Lüftung sitzen müssen.

Hilfreiche Massnahmen?
Wärme, Bäder finde ich als sehr angenehm. z.bsp. Schwefelbad

Tipps?
Mut zu verlieren und immer daran zu denken es gibt noch viel schlimmere Erkrankungen als Rheuma.

Absender: Denise L., Jahrgang 1967                          


Polyarthritis


Wann? Anzeichen?
Am 23.12.04 erhielt ich die Diagnose Polyarthitis. Nach der Geburt meines zweiten Kindes (18.10.04). Ich spürte es als erstes in den Füssen. Am Morgen lief ich wie ein Pinguin. dann kamen die Hände. Ich hatte wie eine Sehnenscheideentzündung.   

Auswirkungen auf Alltag?
Ich konnte lange nicht zu meinem Neugeborenen schauen und das alltägliche Erledigen wie Windelwechseln, Anziehen und Schoppen geben.

Probleme am Arbeitsplatz?
Ich bin Hausfrau und Mutter.

Auslöser für Schübe?
Das habe ich bis heute noch nicht rausgefunden :-)

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 2 Monate. die Zeit war schlimm weil es sehr schmerzhaft ist.   

Reaktion Umfeld?
Geschockt! Was das kann man schon in deinem Alter haben (18.3.1973) war die Reaktion.

Umgang Mitarbeiter?
Ich habe zu der zeit nicht gearbeitet.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Verständnis.

Hilfreiche Massnahmen?
Ja, seit zwei jahren in medikamentöser Behandlung, seither geht es mir viel besser.

Tipps?
Alles ausprobieren wo möglich ist.

Absender: Barbara L., Jahrgang 1973                           


Schmerzende Fingergelenke


Wann? Anzeichen?
Vor ca. 5 jahren bekam ich an den Fingergelenken Höcker, die schmerzten. unterdessen sind meine Finger ziemlich stark verkrümmt.

Auswirkungen auf Alltag?
Ich habe keine Kraft mehr in den Händen. Flaschen etc. zu öffnen, ist schwierig geworden. Ich gebe nicht mehr allen Leuten die Hand bei der Begrüssung, weil das enorm schmerzen kann. die Gartenarbeiten überlasse ich unterdessen meinem Mann.   

Probleme am Arbeitsplatz?
Ich arbeite in einem Büro. Da bin ich nicht eingeschränkt, ausser dass ich kein Büromaterial/Pakete/Schachteln mehr schleppe.   

Auslöser für Schübe?
Kälte ist ganz schlimm und wenn ich zuwenig trinke, spüre ich das auch.

Zeit bis zur Diagnose?
Ich wusste eigentlich sofort, was los war. meine Mutter litt ebenfalls an jeder Art von Rheuma.

Reaktion Umfeld?
Mein Mann ist sehr hilfsbereit und übernimmt alle schweren Arbeiten problemlos für mich.

Umgang Mitarbeiter?
Irgendjemand schleppt immer schwere Gegenstände für mich, falls ich hilfe brauche.

Anregungen Arbeitsumfeld?

-

Hilfreiche Massnahmen?
Handschuhe tragen sobald es kälter wird.

Tipps?
Auf die Ernährung achten! Auch wenn die Schulmediziner das als unwesentlich abtun.

Absender: Heidi D., Jahrgang 1955                          


Weichteilrheumatismus


Wann? Anzeichen?
Mit Nackenschmerzen und Kopfschmerzen  (Weichteilrheuma).

Auswirkungen auf Alltag?
Wenn man damit lernt umzugehn, hab ich es gut im Griff
.

Probleme am Arbeitsplatz?
Ja, lange gleiche Bewegungen und zuwenig richtige Bewegung
.

Auslöser für Schübe?
Ja, Kälte. 

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 1/2 Jahr, viel Schmerzmittel.

Reaktion Umfeld?
Überrascht, ich war damals 41 Jahre alt.

Umgang Mitarbeiter?
Ich habe mich selbständig gemacht und kann mir die Zeit gut selber einteilen.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Dass man mehr Verständnis hat.

Hilfreiche Massnahmen?
Physiotherapie, Wärme.

Tipps?
Das Beste daraus machen!  

Absender: Romy K., Jahrgang 1966                          


Rücken- Nacken-, Schluterschmerzen


Wann? Anzeichen?

Vor etwa 40 Jahren, Rücken-, Nacken-, Schulterschmerzenschmerzen.

Auswirkungen auf Alltag?
Manchmal sehr hinderlich.

Probleme am Arbeitsplatz?
Rücken-, Nacken-, Schulter-, allgemein Gelenkbeschwerden.

Auslöser für Schübe?
Kälte. 

Zeit bis zur Diagnose?
Äusserst schmerzhaft. 

Reaktion Umfeld?
Meistens verständnisvoll.

Umgang Mitarbeiter?
Ich versuche, mir nichts anmerken zu lassen.

Anregungen Arbeitsumfeld?
? ? ? mit Verständnis ?

Hilfreiche Massnahmen?
Ernährung, Säure-Basen-Balance, Bewegung, Homöopathie und versch. anderes.

Tipps?
Eigenverantwortung übernehmen und alles Mögliche und Unmögliche versuchen.   

Absender: Marianne W., Jahrgang 1943                         


Schmerzen im Bein


Wann? Anzeichen?
Schmerzen im Bein.

Auswirkungen auf Alltag?
Kann nicht mehr so lange auf den Beinen stehen. Mache öfters Pausen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Arbeitszeiten mussten angepasst werden.

Auslöser für Schübe?
Nasskaltes wetter beschleunigen die Schübe.   

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 6 Monate, war sehr mühsam, hatte Schmerzen, wusste nicht warum und von was. War am Ausprobieren, was mir am Besten tat. Für meine Umgebung war es auch schwierig, ich hatte Schmerzen und man sah ja nichts.   

Reaktion Umfeld?
Reagierten gut. Jetzt ist eine Diagnose da.

Umgang Mitarbeiter?
Manchmal ist es schwierig. Es ist  schwierig, einer gesunden Person die Schmerzen zu erklären.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Mehr Information.

Hilfreiche Massnahmen?
Rheumabäder und Rheumasalben.

Tipps?
Sein Leben selber so einrichten und leben, dass es einem gut geht. Mut nicht verlieren. Es geht manchmal lange, bis die richtige Diagnose festseht.

Absender: anonym                          


Schmerzen / Bewegungseinschränkungen


Wann? Anzeichen?
Mit ca. 20 Jahren, es fing an mit Sehnenscheidenentzündungen.

Auswirkungen auf Alltag?
Man ist oft sehr eingeschrenkt, laufen, Hände bewegen, dadurch auch oft nicht gut gelaunt.

Probleme am Arbeitsplatz?
Manchmal, wenn ich die Hände nicht gut bewegen kann, oder nicht gut zu Fuss bin
.

Auslöser für Schübe?
Feuchtes Wetter.

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 8 Jahre.

Reaktion Umfeld?
Nicht sonderlich berührt.

Umgang Mitarbeiter?!
Gar nicht.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Ein bisschen mehr Rücksicht, keine Vorwürfe bei Krankmeldungen.

Hilfreiche Massnahmen?
Kontinuierliche Physiontherapie, Osteopathie.

Tipps?
Aktiv bleiben,  immer positive Eindrücke sammeln.

Absender: anonym                          


Schmerzen / Bewegungseinschränkungen


Wann? Anzeichen?
Herbst 2009

Auswirkungen auf Alltag?
Knieschmerzen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Bin pensioniert (68 Jahre)

Auslöser für Schübe?
Kälte, starke Bise.

Zeit bis zur Diagnose?
Etwa 1 Jahr, die Schmerzen wurden immer schlimmer, konnte nicht mehr treppenlaufen.

Reaktion Umfeld?
Gelassen. Sie kennen mich und wissen, dass ich möglichst tablettenfrei leben will und nie aufgebe.

Umgang Mitarbeiter?
Pensioniert.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Pensioniert.

Hilfreiche Massnahmen?
Täglich Gel gegen Schmerzen einreiben, dass tut mir gut.   

Tipps?
Viel Bewegung. Bergauf, statt bergabwärts gehen und nur mit Wanderstöcken. Schwimmen   

Absender: Verena G., Jahrgang 1943                                


Schmerzen / Bewegungseinschränkungen


Wann? Anzeichen?
Vor ca. 20 Jahren.

Auswirkungen auf Alltag?
Unterschiedlich.
ich lasse mir die freude am leben deshalb nicht nehmen. wenn ein schub in anmarsch ist, tue" ich mir etwas gutes und trete etwas kürzer."  

Probleme am Arbeitsplatz?
ich bin nicht mehr so beweglich und schnell.

Auslöser für Schübe?
kälte und nässe. wenn ich zuviel süsses(zucker):-)), weissmehl und fettes (chips) ess. kommt zwischendurch auch vor:-))   

Zeit bis zur Diagnose?
18 jahre.

Reaktion Umfeld?
sie waren betroffen, aber auch erleichtert, endlich zu wissen, was mir fehlt. sie unterstützen mich, wenn ich einen schub habe und sind sehr verständnisvoll. wenn es mich zu sehr stresst, dass ich wieder einen schub habe und stark unter schmerzen leide.

Umgang Mitarbeiter?
sehr verständnisvoll.

Anregungen Arbeitsumfeld?
offen für gespräche zu sein und sich vielleicht auch über diese krankheit mit ihren vielen gesichtern zu informieren.

Hilfreiche Massnahmen?
nicht gegen die krankheit ankämpfen sondern annehmen und das beste daraus machen. mich an den schönen dingen des lebens zu freuen sei es die natur, bücher, familie, kinder usw.   

Tipps?
nicht die krankheit bestimmt mein leben, sondern das leben oder so wie ich damit umgehe, bestimmt mein leben.   

Absender: Anonym                                


Arthrose


Wann? Anzeichen?
Schmerzen am Handgelenk und Hüfte vor 17 Jahren.

Auswirkungen auf Alltag?
Ich leide an Arthrose an mehrere Gelenken. Mühe beim Ausführen bestimmter Arbeiten und deshalb auch Unlust und z.teil depressiv.

Probleme am Arbeitsplatz?
Ja.

Auslöser für Schübe?
Kälte und feuchtes Wetter.

Zeit bis zur Diagnose?
Mehrere Jahre. Manchmal nicht wahrgenommen.

Reaktion Umfeld?
Verschieden.

Umgang Mitarbeiter?
Ich bin nicht mehr berufstätig.

Anregungen Arbeitsumfeld?
-

Hilfreiche Massnahmen?
Badekuren, Einnahme von Omega3-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln, Bewegung.

Tipps?
Bewegen.

Absender: anonym

Schmerzen in Händen


Wann? Anzeichen?
Etwa seit einem Monat, spühre jeden Morgen beim Aufstehen Schmerzen in meinenHänden. Nach etwa 2 - 5 Minuten verschwinden sie wieder und ich bin den ganzen Tag befreit.   

Auswirkungen auf Alltag?
Siehe Punkt 1.

Probleme am Arbeitsplatz?
Nein.

Auslöser für Schübe?
Nein.

Zeit bis zur Diagnose?
War noch nicht beim Naturarzt, habe morgen einen Termin.

Reaktion Umfeld?
-

Umgang Mitarbeiter?
-

Anregungen Arbeitsumfeld?
-

Hilfreiche Massnahmen?
Will keine Chemie zu mir nehmen, hoffe, dass die Natur mir helfen wird.

Tipps?
Sobald man etwas spürt, etwas unternehmen und nicht in die Stille legen ...

Absender: Josef L., Jahrgang 1956                            

Rückenschmerzen


Wann? Anzeichen?
Rückenschmerzen.

Auswirkungen auf Alltag?
Missmutig.  

Probleme am Arbeitsplatz?
-

Auslöser für Schübe?
Kälte

Zeit bis zur Diagnose?
Kein Arztbesuch.

Reaktion Umfeld?
Keine.

Umgang Mitarbeiter?
Mitleid.

Anregungen Arbeitsumfeld?
Aufmunterung.

Hilfreiche Massnahmen?
Sauna und Hallenbad.

Tipps?
Einreiben und durchhalten.

Absender: Franz B., Jahrgang 1940                                


Schmerzen / Bewegungseinschränkungen


Wann? Anzeichen?
vor ca. 2 jahren, gelenkschwellung, muskelschmerzen, morgendliche steifheit der hände und füße, midigkeit, nicht mehr so belastbar.

Auswirkungen auf Alltag?
schaffe weniger, habe ständig schmerzen, muss mehr schlafen, fühle mich schlapp   

Probleme am Arbeitsplatz?
arbeitspensum wird nur noch mit mühe bewältigt, muss öfters pausen einlegen   

Auslöser für Schübe?
kälte, nebel, wind, wetterumschwung   

Zeit bis zur Diagnose?
nach 2 jahren von arzt zu arzt endlich durch zufall hohe rheumawerte im blutbild erkennbar, entzündungswerte zu hoch, man kam sich schon als simulant vor, weil man ja äußerlich nichts vom rheuma erkennen konnte   

Reaktion Umfeld?
gut, haben mir immer beigestanden

Umgang Mitarbeiter?
es wird zum größten teil ignoriert und auch nicht nachgefragt   

Anregungen Arbeitsumfeld?
wenigstens ab und zu mal nach dem gesundheitszustand fragen   

Hilfreiche Massnahmen?
Bewegung, euphrasia augentropfen wegen trockenen augen, rheumaöl   

Tipps?
nicht aufgeben bis man den ursachen auf den grund gegangen ist, rechtzeitig einen rheumatologen aufsuchen, trotz alledem beweglich bleiben und mit anderen betroffenen reden

Absender: Anonym                                


Schmerzen


Wann? Anzeichen?
Vor 10 jahren immer wieder auftrettende Schmerzen an verschiedenen Orten.

Auswirkungen auf Alltag?
Teilweise sehr erschwerend.   

Probleme am Arbeitsplatz?
Ich kann nicht mehr arbeiten.

Auslöser für Schübe?
Stress, Wetterumschwung, feuchtes kaltes Wetter, aber auch extreme Hitze.

Zeit bis zur Diagnose?
Fast 8 Jahre, sehr schlimm, mann fühlt sich nicht ernstgenommen
.

Reaktion Umfeld?
Nicht wirklich.

Umgang Mitarbeiter?
-

Anregungen Arbeitsumfeld?
Weniger Stress.

Hilfreiche Massnahmen?
Bewegen, Wassertherapie.

Tipps?
In Bewegubg bleiben, auch wenns weh tut.

Absender: Anonym                                


Schmerzen seit Unfall


Wann? Anzeichen?
Ich hatte das schon in den jungen Jahren, durch einen schweren Unfall.

Auswirkungen auf Alltag?
Immer sehr grosse Schmerzen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Ich bin seit dem schweren unfall im Rollstuhl.

Auslöser für Schübe?
Ich habe von morgen bis am abend wo ich ins Bett gehe Schmerzen.

Zeit bis zur Diagnose?
Grauenhaft, aber ich kann keine Tabletten schlucken.

Reaktion Umfeld?
Sehr traurig, aber das Leben geht gleich weiter.

Umgang Mitarbeiter?
Ich kann nicht mehr arbeiten.          

Anregungen Arbeitsumfeld?
-   

Hilfreiche Massnahmen?
-

Tipps?
Viel Geduld - und es geht immer ein Lichtlein auf.

Absender: Christel K., Jahrgang 1953                                


Gelenkveränderung in einem Finger


Wann? Anzeichen?
Ich hatte bereits als ca. 10 jähriges Kind eine mit hohem Fieber verbundene Gelenkentzündung.   

Auswirkungen auf Alltag?
Es gibt fast schmerzfreie Tage, jedoch auch Tage mit sehr starken Schmerzen.   

Probleme am Arbeitsplatz?
Da ich selbständig erwerbend bin, kann ich mir die Arbeit einigermassen einteilen. Manchmal wenn die Beweglichkeit in den Fingern sehr stark eingeschränkt ist, wird es jedoch auch so sehr schwierig.   

Auslöser für Schübe?
Ganz schlimm ist feucht-kaltes Wetter.   

Zeit bis zur Diagnose?
Auch heute gibt es noch gibt es keine evektive Diagnose,
da im Blut nichts nachgewiesen werden kann, obwohl in einem Finger bereits eine Gelenksveränderung sichtbar ist.  

Reaktion Umfeld?
Da dies seit meiner Kindheit zu meinem Leben gehört, gibt es eigentlich keine grossen Reaktionen mehr.  

Umgang Mitarbeiter?
-   

Anregungen Arbeitsumfeld?
-   

Hilfreiche Massnahmen?
Ich versuche möglichst mit entsäuernden Mitteln zu helfen, brauche jedoch zusätzlich Medikamente.   

Tipps?
Ich merke je besser ich die Schmerzen akzeptieren und in meinemAlltag damit leben kann, desto besser geht es mir.   

Absender: Anonym                                 


Morbus Bechterew / Fibromyalgie


Wann? Anzeichen?
2007 beim Bau einer Garage, körperlich abgeschlagen, kraftlos,Morgensteife.   

Auswirkungen auf Alltag?
Schnell müde, antriebslos, Depression, kaumKraft in denMuskeln, schnell Schwitzen.  

Probleme am Arbeitsplatz?
Ja, manche Tätigkeiten lassen sich nicht mehr durchführen, z.b. Streifendienst Polizei.   

Auslöser für Schübe?
Feuchte und Kälte sowie langsames Bummeln in der Stadt geht gar nicht.   

Zeit bis zur Diagnose?
6 Monate, ich habe die Zeit als normal empfunden, da ich nicht mit Rheuma rechnete.   

Reaktion Umfeld?
Morbus Bechterew mit peripherer Gelenkbeteiligung und Fibromyalgie, normal.   

Umgang Mitarbeiter?
Was man nicht sieht kann auch nicht schlimm sein, man muss funktionieren.

Anregungen für Arbeitsumfeld?
Sich selber ein Bild machen über die Krankheit, Gespräche führen mit den Betroffenen   

Hilfreiche Massnahmen?
Kein Fleisch essen, viel Fisch, viel Bewegung, jeden tag 1 Stunde Spaziergänge.   

Tipps?
Positiv denken, viel Bewegen, gelenkschonenden Sport betreiben, Radfahren Schwimmen.   

Absender: Stefan C., Jahrgang 1961


Rückenschmerzen

Wann? Anzeichen?
Vor 25 Jahren.   

Auswirkungen auf Alltag?
Rückenschmerzen.

Probleme am Arbeitsplatz?
Nein, bin Hausfrau, kann meine Arbeit einteilen.  

Auslöser für Schübe?
Kälte.  

Zeit bis zur Diagnose?
Etwa 2 Jahre, Tabletten.   

Reaktion Umfeld?
-

Umgang Mitarbeiter?
-

Anregungen für Arbeitsumfeld?
-

Hilfreiche Massnahmen?
Viel Bewegung, mache selber viel Nordic-Walking !!  

Tipps?
Viel Bewegung. 

Absender: Anonym

Schmerzen


Wann? Anzeichen?
Mit ca. 50 Jahren, tägliche Schmerzen.   

Auswirkungen auf Alltag?
Manchmal leicht behindert, Schmerzen bedingt.

Probleme am Arbeitsplatz?
Nein,   

Auslöser für Schübe?
Feuchtig, kalte Witterung.   

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 3 Jahre.   

Reaktion Umfeld?
Gefasst.   

Umgang Mitarbeiter?
Gefasst, man ist ja nicht mehr der Jüngste.   

Anregungen für Arbeitsumfeld?
Verständnis aufbringen, wenn Arbeit schmerzbedingt etwas beeinträchtigt ist.   

Hilfreiche Massnahmen?
Sich damit abfinden (leider).   

Tipps?
Frühzeitig mit Behandlung beginnen, Rheuma als Krankheit akzeptieren, Krankheit ernst nehmen.   

Absender: Jürg E., Jahrgang 1947

Rheuma in jungen Jahren


Wann? Anzeichen?
Mit ca. 30 Jahren, Schmerzen in Händen, Bewegungseinschränkung   

Auswirkungen auf Alltag?
Z.B. Flaschen können nur mit Hilfmittel geöffnet werden, Scheren und Besteck fallen aus den Händen   

Probleme am Arbeitsplatz?
Immer wieder Pausen.

Auslöser für Schübe?
Kälte, Nebel, Feuchtigkeit.

Zeit bis zur Diagnose?
Jahre wollte ich dies nicht wahrhaben, Ungläubigkeit.   

Reaktion Umfeld?
Unverständnis.   

Umgang Mitarbeiter?
Versuche nicht davon zu reden.   

Anregungen für Arbeitsumfeld?
Arbeitsplatz entsprechend zu gestalten und Hilfsmittel zur Verfügung stellen.

Hilfreiche Massnahmen?
Wärme, Sommer ist angenehmer, fast ohne Schmerzen.   

Tipps?
Mit der Kranheit zu leben und nicht gegen sie zu kämpfen.   

Absenderin: Rosie G., Jahrgang 1958  

Fibromyalgie


Wann? Anzeichen?
1988 nach der Geburt der Tochter, Schmerzen im Nacken-/Schulterbereich u. in den Händen.

Auswirkungen auf Alltag?
Es bremst einem oft, Engagements am Abend gibt es in der Zwischenzeit praktisch keine mehr.

Probleme am Arbeitsplatz?
Da mein Mann selbständig ist, kann ich die Büroarbeit für den Betrieb weiterhin erledigen, da ich selber einteilen kann u. bei schlechten Tagen verrichte ich nur wenig.

Auslöser für Schübe?
Klimantische Einflüsse, trockener Frühling/Herbst ist immer die beste Zeit.

Zeit bis zur Diagnose?
11 Jahre, man fühlt sich oft hilflos und denkt zu spinnen.

Reaktion Umfeld?
Als die diagnose Fibromyalgie stand hatte man Hoffung auf Besserung.

Umgang Mitarbeiter?
Da wir ein Familienbetrieb sind, gibt es in dieser Hinsicht keine Probleme.

Anregungen für Arbeitsumfeld?
-

Hilfreiche Massnahmen?
Fahre sehr viel Fahrrad, erledige praktisch die ganzen Einkäufe für 4 Personen damit.

Tipps?
So oft wie möglich sich der Krankheit anpassen, ist leider nie zu 100% möglich
.


Absender: anonym

Schmerzen / Bewegungseinschränkungen


Wann? Anzeichen?
45 Jahre - Holz heben bei nassem Wetter - komische Bewegung und Kälte - Schmerzen stechend.

Auswirkungen auf Alltag?
Falsche Bewegung, Kälte - Vorbeugen, Wärmeschutz.   

Probleme am Arbeitsplatz?
Manchmal zuviel Sitzen und falsches Sitzen.   

Auslöser für Schübe?
Kälte / Nässe.   

Zeit bis zur Diagnose?
2 Wochen mit Schmerzen   

Reaktion Umfeld?
Nicht erstaunt - meine Familie wusste, dass ich Rheuma hatte, nur ich nicht ...   

Umgang Mitarbeiter?
Gut - Hilfe wird geboten.

Anregungen für Arbeitsumfeld?
Menschlichkeit ist gefragt.   

Hilfreiche Massnahmen?
Wärme.

Tipps?
Wärme, keine falschen Bewegungen, schwere Lasten zusammen heben.


Absender: anonym

Rheuma in jungen Jahren


Wann? Anzeichen?
Mit ca. 30 Jahren - ähnlich wie ein Hexenschuss.   

Auswirkungen auf Alltag?
Eigentlich keine Einschränkungen, da Weichteil- und Jugendrheuma inSchüben und an verschiedenen Körperstellen.       

Probleme am Arbeitsplatz?
-

Auslöser für Schübe?
Durchzug, Kälte, Stress - häufig bei Jahreszeitenwechsel.   

Zeit bis zur Diagnose?
Das weiss ich nicht mehr.   

Reaktion Umfeld?
Haben davon kaum Notiz genommen.   

Umgang Mitarbeiter?
Hat keine Auswirkungen auf meine Arbeitsleistung.   

Anregungen für Arbeitsumfeld?
Ergonomisch und klimatisch gute Arbeitsplätze.   

Hilfreiche Massnahmen?
Ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt, ausgeglichener Seelenhaushalt - immer schön die Balance wahren.   

Tipps?
Viel bewegung an der frischen Luft, die Seele nicht vergessen.

Absender: anonym

Diffuse Schmerzen


Wann? Anzeigen?
Mit 42 durch diffuse Schmerzen im Arm und einer Schwellung.   

Auswirkungen auf Alltag?
Störend.   

Probleme am Arbeitsplatz?
Bin nicht so belastbar und wenn ichs übertreibe, melden sich gleich Schmerzen.   

Auslöser für Schübe?
Feuchte Kälte.   

Zeit bis zur Diagnose?
Ca. 3 Jahre, in denen ich mich nicht ernst genommen fühlte.   

Reaktion Umfeld?
Gelassen.   

Umgang Mitarbeiter?
Das interessiert sie nicht.   

Anregungen für Arbeitsumfeld?
Mehr Verständnis.  

Hilfreiche Massnahmen?
Schmerzmittel.   

Tipps?
Auf den eigenen Körper hören und nicht die Grenzen überschreiten.

Absenderin: Sandra T., Jahrgang 1960

Gelenkschmerzen


Wann? Anzeichen?
Ich bin 56 Jahre alt. Meine Gelenkschmerzen, vor allem an den Knie- und den Hüftgelenken, zeitweise auch an den Händen, traten vor einigen Jahren auf. Ich hatte am Morgen steife Gelenke, kam kaum aus dem Bett erst durch langsame Bewegung wurde es wieder besser. Durch starke Belastung traten dann zunehmend den ganzen Tag hindurch Schmerzen auf.

Auswirkungen auf den Alltag?
Ich arbeite als Büroangestellte. Deshalb kann ich mit den Schmerzen im Alltag einigermassen umgehen. Aber es gibt schon Zeiten, wo ich mich sehr eingeschränkt fühle. Ich zwinge mich, pro Woche mindestens einmal einen etwas längeren Spaziergang zu machen und ins Rheumaschwimmen zu gehen.   

Probleme am Arbeitsplatz?
Nein. Bisher zum Glück nicht.

Auslöser für Schübe?
Winter und Kälte sind ganz schlecht.

Zeit bis zur Diagnose?
Zuerst habe ich den Schmerzen nicht so viel Bedeutung geschenkt, doch sie wurden immer schlimmer. Niemand dachte an Rheuma. Eine ärztliche Untersuchung ergab ursprünglich ebenfalls einen negativen Befund. Zunächst vermutete ich dann eine Milcheiweissallergie. Doch auch das traf nicht zu. Inzwischen ist klar, dass ich an Rheuma leide (ich bin in ärztlicher Behandlung).

Reaktion Umfeld?
Sie haben mit Bedauern reagiert. Meistens haben sie Verständnis, wissen aber in der Regel nicht viel von der Erkrankung.

Umgang Mitarbeiter?
Ich arbeite in einem kleinen Betrieb, in dem alle wissen, dass ich gelegentlich gegen ziemliche Schmerzen ankämpfen muss.

Anregungen für Arbeitsumfeld?
Beide Parteien sollten sich zusammensetzen und besprechen was für Arbeiten möglich sind und evtl. Einschränkungen zu erwarten sind.

Ein ergometrischer Arbeitsplatz und mehr Beweglichkeitsmöglichkeiten sind schon mal ein Anfang.

Hilfreiche Massnahmen

Siehe Frage 8.

Tipps
Nicht aufgeben, sondern kämpfen!


Absender: Berta C.

Folge uns auf Facebook

A.Vogel Produkte:

Weitere Informationen:

 

Das Buch zum Thema:

 

Button zur Rheuma-Übersichtsseite

0 Artikel im Warenkorb