Tipps & Ratschläge > Leber: Alles, was Sie wissen müssen

Leber: Alles, was Sie wissen müssen

Die Leber - das grösste Organ des Menschen

3

Die Leber übernimmt als zentrales Organ des Stoffwechsels vielfältige Aufgaben. Sie ist das grösste und wichtigste Entgiftungsorgan unseres Körpers, zuständig für die Entsorgung zahlreicher Abbauprodukte (Gallensäuren, Cholesterin, u. a.). Andererseits wirkt die Leber als Filter (Giftstoffe aus dem Darm) und Speicher (Vitamine). In der Leber wird auch die zur Fettverdauung notwenige Gallensäure produziert.

Obwohl die Leber zahlreiche Entgiftungsaufgaben übernimmt, ist die Annahme falsch, dass sie jeden beliebigen Fremdstoff unschädlich machen kann. Man muss klar sagen, dass die häufigste Erkrankung der Leber eine «Vergiftung» ist – die meist schleichend durch Alkohol, Medikamente oder Schadstoffe / Gifte aus Nahrung, Arbeitsplatz oder Umwelt passiert.

Die Leber mit den beiden Leberlappen liegt strategisch günstig zwischen dem Darm und dem übrigen Organismus und ist so auch ein wichtiger Teil  unseres Abwehrsystems. Daher sind Massnahmen, die das Immunsystem stützen, begleitend von grosser Bedeutung.

Die Leber kann überfordert sein durch zu vieles und zu fettes Essen, übermässigen Alkoholkonsum, bestehende Gallenleiden, Stoffwechselstörungen sowie durch die regelmässige Einnahme leberbelastender Medikamente (z. B. bestimmte Schmerz- und Rheumamittel).

Symptome sind Völlegefühl, Schmerzen und Druck im rechten Oberbauch, aber auch Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Augenprobleme und depressive Verstimmungen.

Mehr zum Thema Leber:


Gelbsucht

Die Symptome einer Gelbsucht sind eine Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute und der Augenbindehaut. Hinzu kommt oft ein dunkler Harn und entfärbter Stuhl.

Die Ursache ist meist ein mangelnder Abbau des Gallenfarbstoffs Bilirubin bzw. eine Abflussbehinderung der Galle. Eine Gelbsucht kann – muss aber nicht – mit einer Hepatitis verbunden sein.

Eine plötzliche Gelbfärbung der Haut ist immer ein Anlass, umgehend einen Arzt aufzusuchen.

Hepatitis

Leberentzündungen werden durch Autoimmunkrankheiten, Alkohol, Gifte (z. B. Gift des Knollenblätterpilzes) und durch Viren hervorgerufen. Die durch Viren hervorgerufenen Leberentzündungen werden mit den Buchstaben A – G bezeichnet. Am häufigsten sind Hepatitis A und B.

Leberentzündungen werden durch Blutuntersuchungen des Arztes diagnostiziert und sollten ärztlich behandelt werden.

Hepatitis A, auch Reise-Hepatitis genannt

Sie wird meist durch schlechte hygienische Verhältnisse (Toiletten) und durch unsauberes Wasser (Eiswürfel!) sowie mit solchem Wasser gewaschene ungekochte Lebensmittel verursacht. Die Hepatitis A bricht in einem Zeitraum von drei Tagen – 5 Wochen nach der Ansteckung aus.

Beschwerden sind: Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Widerwille gegen fette Speisen, Alkohol und Nikotin. Sie heilt meist nach 2 – 4 Wochen wieder aus.

Gegen Hepatitis A kann man sich impfen lassen.

Hepatitis B

Die Ursache der Hepatitis B, einer weitaus ernsteren Erkrankung, ist ein völlig anderer, äusserst ansteckender Virus. Übertragen wird er durch Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma, Vaginalschleim oder Speichel. Ein häufiger Ansteckungsweg besteht durch kontaminierte Nadeln beim Spritzen von Drogen.

Durch den weltweiten Tourismus haben sich die Erkrankungszahlen in den letzten Jahren dramatisch erhöht.

Symptome: ähnlich wie bei Hepatitis A. Abrupte Wechsel zwischen Appetitlosigkeit und Heisshungerattacken. Chronisch Kranke leiden vor allem unter Leistungsschwäche, Müdigkeit, Druck- und Völlegefühl im Oberbauch.

Die Inkubationszeit (Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit) beträgt zwischen 6 Wochen und 3 Monaten.

Eine Impfung ist möglich.

Gesundheitsinformationen:

Folge uns auf Facebook

Mehr zum Thema:

Das A.Vogel-Buch über die Leber. Aktuell wie eh und je!

 

 

«A.Vogel Gesundheits-Nachrichten», Zeitschrift für natürlich gesundes Leben:

0 Artikel im Warenkorb