Tipps & Ratschläge > Sport und Entspannung tun Ihnen gut

Rheuma: Bewegung und
Entspannung tun Ihnen gut

Sport für Rheumabetroffene

1

 

Was ist der richtige Sport für Rheumabetroffene? Im Prinzip jede Sportart, die mit Freude ausgeübt wird. Vermieden werden sollten allerdings heftige Stossbelastungen auf Hüften, Knie, Hand- und Sprunggelenke wie bei Fuss-, Hand- oder Volleyball. Auch Sportarten mit einem Schläger wie Tennis, Badminton oder Golf sind wegen der einseitigen Belastung wenig empfehlenswert.

Ideal sind Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Rad fahren und Schwimmen.

Rheuma: Auch Krafttraining
kann hilfreich sein

Wenn die Muskulatur unter fachkundiger Leitung aufgebaut werden kann, ist es möglich, die rheumatischen Schmerzen zu lindern und den Knorpelabbau zu verringern. Zudem wird durch die schonende Bewegung der Gelenke der Knorpel mit notwendigen Nährstoffen versorgt.

Entspannung kann man lernen

Sich der Verkrampfungen und Verspannungen bewusst werden, ist der erste Schritt, sie loszuwerden. Erprobte Techniken wie Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Feldenkrais, Alexander-Technik, Qi Gong, Atemtherapie werden überall angeboten und sind nicht schwer zu erlernen. Sie schaffen einen Ausgleich zu übermässiger körperlicher und seelischer Spannung, sensibilisieren für Körpersignale und erleichtern die Stressbewältigung.

Button zur Rheuma-Übersichtsseite

 

Gesundheitsberatung

Kostenlose telefonische Gesundheitsberatung

Rufen Sie uns an: 071 / 335 66 00

Folge uns auf Facebook

A.Vogel Produkte:

Alles, was Sie über Rheuma wissen müssen:

 

Rheuma: Das Buch zum Thema

0 Artikel im Warenkorb