Grüner Kardamom

3

Kardamom (Elettaria cardamomum) gilt wie Safran und Vanille als kostbares Gewürz. Er ist aus der ayurvedischen Küche und Medizin nicht wegzudenken.

Autoren: Claudia Rawer, Andrea Pauli, Tino Richter, 3.16

Verwendung

Früchte aus den Kapseln entfernen, ganz, zerstossen oder gemahlen verwenden. In der arabischen und indischen Küche unverzichtbar; in Gewürzmischungen (Curry), zu Gebäck, im Kaffee.

Meinung der Redaktion

Die pikante Süsse würzt nicht nur Kuchen und Gebäck, sie harmoniert auch gut mit salzigen, warmen Speisen. Ausprobieren!

Bekannte Eigenschaften

Antioxidativ, entzündungshemmend, krampflösend, schmerzlindernd.

Anwendungsgebiete/Heileigenschaften

Wirkt fördernd auf die Speichel-, Magen- und Gallensaftsekretion, regt Fettstoffwechsel an, beruhigt den Magen, schützt die Magenschleimhaut.

Das Kauen einiger frischer Kardamomsamen hilft bei schlechtem Geschmack und Mundgeruch. Wahrscheinlich wirksam auch bei Asthma (Wirkstoff Cineol; Bangladesh J. of Pharmacology), Bronchitis und Husten. Wahrscheinlich immunstärkend, eventuell (Haut-) krebshemmend (British J. of Nutrition).

Einschränkungen

Die These, Kardamom könne den Blutdruck senken, ist nicht schlüssig bewiesen. Auch die stimmungsaufhellende Wirkung ist nicht belegt. Aber das macht in diesem Falle nichts: Beim kreativen Kochen mit unseren Gewürzhits kommt die gute Laune von ganz alleine.

Tipp

Malabarkardamom gilt als wertvoller als derjenige aus Ceylon oder Java. Frische Kapseln bis zur Verwendung in einem fest verschlossenen Glas aufbewahren.

Folge uns auf Facebook

A.Vogel Produkt:

Buchtipp:

52 Pflanzenportraits und 250 Rezepte für den Genuss und Pflege. Kochbuch, Pflanzenagenda, Hausapotheke und Schönheitsbrevier in Einem. Jetzt bestellen:

0 Artikel im Warenkorb