Home / Themen/Beschwerden / Sodbrennen: Die 20 besten Tipps

Sodbrennen: Die 20 besten Tipps

8

Sodbrennen und saures Aufstossen sind zunächst nur unangenehm und lästig. Allerdings sollten langandauerndes Sodbrennen und häufiges Aufstoßen immer Anlass sein, den Arzt aufzusuchen

Wenn Sie es schaffen, alle zwanzig Tips zu befolgen – um so besser! Oft genügt aber schon die Beachtung einiger Regeln, um Sie vom Sodbrennen zu befreien.

1. Essen Sie zu geregelten Zeiten

Ein regelmässiger Rhythmus bei den Mahlzeiten ist am besten für eine gesunde Magenfunktion. Ständig wechselnde Essenszeiten wirken sich auf Dauer ungünstig aus. Nervosität und Hast bedingen eine Überproduktion an Magensäure.

2. Essen Sie weniger

Fast alle Westeuropäer essen zuviel. Wenn auch manchmal die Versuchung, üppig zu tafeln, gross ist, eine dauernde Überlastung des Magens begünstigt Erkrankungen.

3. Denken Sie an eine gute Esstechnik

Langsam essen, gründlich kauen und die Nahrung reichlich mit Speichel vermischen. Eine gute Verdauung beginnt schon im Mund.

4. Sorgen Sie bei Tisch für eine ruhige Atmosphäre

Streitgespräche und heftige Diskussionen haben beim Essen nichts zu suchen. Anspannung, Aufregung und Gereiztheit haben direkten Einfluss auf das Befinden des Magens.

5. Verbrauchen Sie wenig Salz

Lebensrnittel wie Salz, scharfe Gewürze, weisser Zucker und Fleisch regen den Fluss der Magensäure an, was oft Sodbrennen auslöst.

6. Vermeiden Sie Druck auf den Magen

Sodbrennen und saures Aufstossen machen sich vorwiegend im Liegen und beim Bücken bemerkbar.

7. Trinken Sie keinen Alkohol

Mit einem Tee aus Kamille oder Tausendgüldenkraut schonen Sie Ihren Magen.

8. Bevorzugen Sie fettarme Kost

Ballastreiche Nahrung wie Gemüse, Obst und Vollwertgetreide sind gut verdaulich und helfen, Sodbrennen zu verhindern.

9. Verwenden Sie Molkenkonzentrat statt Essig

Essig lockt die Magensäure. Bereiten Sie daher die Salatsaucen lieber mit ein paar Spritzern fermentiertem Molkekonzentrat als mit Essig zu.

10. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Kaffee

Bekanntlich belastet Kaffee den Magen und kann ebenfalls ein Auslöser von Sodbrennen sein. Die Früchte- und Getreidekaffees Bambu® sind koffeinfrei und magenfreundlich.

11. Essen Sie abends nicht zu spät

Sie sollten nie sofort nach dem Essen ins Bett gehen. Warten Sie nach dem Abendessen ungefähr zwei Stunden, bevor Sie schlafen gehen.

12. Trinken Sie nach jeder Mahlzeit ein Glas Wasser mit Molkenkonzentrat

Ein Glas stilles Mineralwasser mit etwas fermentiertem Molkekonzentrat erfrischt und ist verdauungsfördernd.

13. Stellen Sie das Kopfende des Bettes etwas höher

Eine Haltung, bei der Ihr Kopf etwas höher liegt, verhindert das Zurückfliessen der Magensäure in die Speiseröhre.

14. Versuchen Sie, Stress abzubauen

Ständige Anspannung und anhaltender Stress sind bekanntlich mitschuldig an der Entstehung von Magengeschwüren. Das beweist, wie empfindlich unser Magen auf Spannungen reagiert.

15. Geben Sie das Rauchen auf

Rauchen beeinträchtigt die Funktion des untersten Ringmuskels der Speiseröhre. Dies kann zu saurem Aufstossen und Sodbrennen führen.

16. Beugen Sie Übergewicht vor

Übergewicht und ein zu schwerer Körper drücken zu stark auf Bauch, Magen und Zwerchfell. Dadurch wird der Schliessmechanismus zwischen Magen und Speiseröhre gestört.

17. Heben Sie keine schweren Lasten

Wenn Sie sich häufig bücken und dabei noch schwere Sachen heben, setzen Sie das Zwerchfell so unter Druck, dass womöglich kleine Risse entstehen können.

18. Trinken Sie frischen Kartoffelsaft

Machen Sie eine Kur mit dem frischgepressten Saft einer Kartoffel, den Sie mit der 2- bis 3fachen Menge lauwarmen Wassers verdünnen. Morgens auf nüchternen Magen und abends, bevor Sie zu Bett gehen, trinken. Etwa fünf bis sechs Wochen lang.

19. Nehmen Sie, falls nötig, ein natürliches Heilmittel

Verschiedene homöopathische Mittel eignen sich zur Behandlung von Magen-Darm-Störungen und helfen bei Sodbrennen.

20. Schaffen Sie sofortige Abhilfe

Als Sofortmassnahme gegen das unangenehme Brennen in der Speiseröhre und Sodbrennen empfiehlt es sich, einige trockene Haferflocken oder ein Stück trockenes Brot gründlich zu kauen.

Folge uns auf Facebook

0 Artikel im Warenkorb