Husten:
Was kann man dagegen tun?

7

Allgemeine Verhaltensregeln:

  • Sorgen Sie für regelmässige Zufuhr frischer Luft und die Luftbefeuchtung von Innenräumen.
  • Trinken Sie viel. Das ist sehr effektiv zur Verflüssigung zähen Schleims und erleichtert das Abhusten.
  • Achten Sie auf eine vitaminreiche Ernährung, vor allem Vitamin C und E.
  • Bei Anfälligkeit für Husten oder krampfartige Bronchitis ist eine Atemtherapie sinnvoll, zusätzlich sollten Sie Ihr Immunsystem stärken (s. Erkältungen)
  • Bei schlechter Schleimlösung wirkt ein leichtes Abklopfen des Rückens, von unten nach oben mit leicht gebeugtem Oberkörper, lindernd.
  • Konsultieren Sie einen Arzt: Bei anhaltenden Beschwerden, Fieber, blutigem Auswurf, verstärkten Atembeschwerden oder Luftnot und wenn chronisch kranke und ältere Menschen sowie Babys und Kleinkinder betroffen sind. Siehe auch: Erkältete Kinder sanft heilen
  • Beachten Sie unsere Gesundheitstipps wie die Anwendung warmer Brustwickel, kalter Brustwickel, warme Armbäder  sowie die Auswahl geeigneter Pflanzen oder Phytotherapeutika.
  • Gesichtsdampfbäder bzw. Inhalationen (Dampfinhalationen) sind nicht nur subjektiv angenehm, sondern befreien auch die oberen bzw. tieferen Atemwege.

So machen Sie ein Gesichtsdampfbad:

Beugen Sie den Kopf über ein grösseres Gefäss, welches mit heissem Wasser unter Zusatz von echten Kamillenblüten oder einigen Tropfen Fichtelnadelöl gefüllt ist. Den Kopf mit einem grossen Tuch bedecken. Die heissen Dämpfe durch Nase und Mund einatmen.

Dauer: ca. 8 Minuten, je nach Befinden auch früher aufhören.

Danach gut abtrocknen und während mindestens 30 Minuten ausruhen.

Inhalation:

Dafür benötigen Sie ein Inhalationsgerät (Plastik) aus der Apotheke. Den Behälter mit Kräuterabsud füllen und durch Mund und die Nase die vernebelte Flüssigkeit einatmen.

Dauer: ca. 8 - 15 Minuten, je nach Befinden auch früher aufhören

Danach gut abtrocknen und noch während 30 Minuten ruhen.

Zwiebel gegen Infektionen

Ein selbst gemachter Zwiebelsirup ist ein bewährtes Hausmittel bei Atemwegsinfektionen.

Zerkleinern Sie 500 Gramm rohe Zwiebeln im Mixer und kochen den Zwiebelbrei zusammen mit einem halben Liter Wasser, 100 Gramm Honig und 350 Gramm Rohzucker kurz (höchstens 2 Minuten) auf. In eine dunkle Flasche abgefüllt, hält sich der süsse Sirup im Kühlschrank ca. acht Tage. 4 bis 5 Esslöffel am Tag einnehmen.

Bei Fliessschnupfen tauchen Sie eine frisch geschnittene Zwiebelscheibe kurz in ein Glas mit  heissem Wasser und ziehen die Zwiebel wieder heraus. Trinken Sie von dem Wasser tagsüber schluckweise.

Legen Sie auf den Nachtisch eine halbierte Zwiebel. Das Einatmen der Zwiebeldämpfe reduziert den Schnupfen und erleichtert das Atmen. Gut auch bei verschnupften Babys, die noch keine Medikamente bekommen.

Folge uns auf Facebook

0 Artikel im Warenkorb