Algen: Gesundes aus dem Meer

1

Algen sind erstaunliche Pflanzen: Sie wachsen in rasanter Geschwindigkeit und können eine Vielzahl komplexer Farbstoffe, ungesättigter Fettsäuren und Kohlenhydrate synthetisieren.

 

Algen Gemüse

Algen: Gemüse aus Meer und Süsswasser

Ob in der Nahrungsmittelindustrie, Kosmetik oder Umwelttechnik, Algen sind enorm wichtig geworden. Lesen Sie, auf welche vielfältige Weise Algen heutzutage zur Anwendung gelangen. Auch die Wissenschaftt beschäftigt sich aufgrund der besonderen Eigenschaften intensiv mit diesen Pflanzen.


Kelp Jod

Kelp/Kombu-Algen

Unter dem Begriff Kelp oder Kombu werden eine Reihe von blättrigen Braunalgen zusammengefasst, die in kaltem Wasser gedeihen. Kombu lautet die japanische Bezeichnung für den pazifischen Riesenkelp.


Riesentang

Der Riesentang (Macrocystis pyrifera)

Der Riesentang kommt hauptsächlich an den pazifischen Küsten Amerikas wie Chile und Kalifornien vor. Aber auch vor Süd-Argentinien sowie Südafrika, Tasmanien und vor dem südlichen Neuseeland gibt es diese eindrücklichen Wälder aus Tang.


Verschiedene Algen Arame Wakame

Arame bis Wakame: Verschiedene Algen

In der Literatur sind mehr als 25'000 Algen-Arten beschrieben. Nur ein Bruchteil davon wird jedoch auch genutzt. Dabei zeigen die Meeresalgen erstaunliche Eigenschaften, die sie zu Nahrungsmitteln der Zukunft machen könnten.


Le poisson augmente

Jod: A.Vogel Dossier

Vor allem für die Jodversorgung sind Algen unverzichtbar geworden. Manche Meeres-Algen enthalten ein Vieltausendfaches an Jod als z.B. Fisch.


Wie wichtig sind Omega-3-Fettsäuren?

Omega-3-Fettsäuren gehören zu den als gesund geltenden, mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Sie sind essenzielle Stoffe und können vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Zudem werden ihnen eine ganze Reihe von gesundheitsfördernden Eigenschaften zugeschrieben.


Leinsamen

Algenöl: Omega 3 rein pflanzlich?

Bisher mussten Konsumenten auf die in Fisch, wie z.B. Lachs und Hering, oder in Fischöl-Kapseln enthaltenen Omega-3-Fettsäuren zurückgreifen, um ihren Bedarf zu decken. Doch es gibt pflanzliche Alternativen aus Lein- und Algenöl


Diabetes Braunalgen

Braunalgen bei Diabetes?

Kanadische Wissenschaftler fanden im Rahmen einer Studie heraus, dass Extrakte der beiden Braunalgenarten Ascophyllum nodosum (Knotentang) und Fucus vesiculosus (Blasentang) offenabr eine blutzuckerregulierende Wirkung haben.

druckenprint-icon

0 Artikel im Warenkorb

Oft erkältet? Jetzt für Erkältungs-Coach anmelden! GN Juni 2016