Home / / / Salzkonsum reduzieren: 7 Tipps

Salzkonsum reduzieren: 7 Tipps

So einfach lässt sich der Salzkonsum reduzieren

4

Der Salzgeschmack ist von der Gewohnheit geprägt und nicht angeboren wie das Süßempfinden. Das heißt nichts anderes, als dass man seine Gewohnheiten verändern muss, um den Salzkonsum zu reduzieren oder ohne Salz zu würzen. Das gilt nicht nur Personen mit Bluthochdruck oder Herzschwäche.

Eine geringere Verwendung von Salz führt dazu, dass man den eigentlichen Geschmack der Speisen wieder wahrnehmen kann. Schon nach einer Woche stellen sich die Geschmackspapillen um. Probieren Sie es aus. Ihr Gaumen wird es Ihnen danken!

Wer seine natriumzufuhr um die Hälfte reduziert, muss sich auf eine Umgewöhnungszeit von 2-3 Monaten einstellen.

Besser einkaufen

Schauen Sie sich die Nährwerttabellen der Lebensmittel genauer an. ist von Salz- oder Natriumgehalt die Rede? In der Regel muss der Natriumgehalt mal 2.5 genommen werden, damit man den tatsächlichen Salzgehalt erhält.

Besser kochen

Pasta nach dem Kochen mit Wasser abspülen – auch das reduziert den Salzgehalt – oder man salzt die Speisen erst hinterher.

Mit Kräutern würzen

Eine gesunde und aromatische Alternative zum Salz sind frische Kräuter oder Pfeffer. So bleibt der Eigengeschmack der Speisen erhalten. Mehr >>

Salzstreuer vom Tisch nehmen

Wer seinen Salzkonsum reduziert, meint in den nächsten zwei Wochen, dass das Essen tatsächlich ein wenig fad schmeckt. Tatsächlich ist das Salzempfinden aber eine Gewöhnungssache. Auch verschiedene Salz-Ersatzprodukte oder Diätsalze können helfen, den Salzkonsum zu reduzieren.

Besser essen

Salzarme oder -freie Lebensmittel wie Milch sowie frisches Gemüse und Früchte in den Speiseplan aufnehmen. Wurst und andere abgepackte Lebensmittel meiden und auf Fastfood und Fertigprodukte gänzlich verzichten.  Mehr >>

Kaliumreich ernähren

Früchte: Äpfel,Aprikosen, Avokado, Bananen, Datteln, Melone, Nüsse, Zitrusfrüchte

Kräuter und Gemüse:  Artischocken, Bohnen, Chilli, Erbsen, Kartoffeln, alle Kohlsorten, Linsen, Petersilie, Pilze, Salat und andere grüne Blattgemüse, Sojabohnen, Spinat, Tomaten und Tomatenprodukte

Tierische Produkte: Joghurt, Milch, Kabeljau, Sardinen, Forelle und Thunfisch, rotes und weißes Fleisch, Quark

Mehr bewegen

Wer sich zudem viel bewegt, darf wie bei den Kalorien auch beim Salz etwas großzügiger sein. Je aktiver jemand ist, desto weniger erhöht sich der Blutdruck als Reaktion auf salzreiche Kost. Dies fand ein amerikanisch-chinesisches Forscherteam heraus.  Umgekehrt müssen diejenigen besonders auf ihren Salzkonsum achten, die sich wenig bewegen. >> Aktiv-Tipps für Sportanfänger

 

Worin steckt wieviel Salz?

Schwarze Oliven 8,22g

Trockenfleisch 4,75g

Coppa 4,42g

Laugengebäck 4,29g

Grüne Oliven 4,03g

Salami/Landjäger 2,83g

Mettwurst 2,80g

Gekochter Schinken 2,62g

Leberwurst 2,14g

Aufschnitt 2,09g

Zwieback 1,77g

Vollkorn-Zwieback 1,65g

Appenzeller (vollfett) 1,55g

Blutwurst 1,53g

Greyerzer (vollfett) 1,50g

Knäckebrot (Vollkorn) 1,46g

Sauerkraut (abgetropft) 1,38g

Blätterteig 1,27g

Paprika-Pommes-Chips 1,23g

Pizzateig 1,17g

Parmesan 1,12g

Fleischbouillon 1,05g

Thunfisch in Wasser 1,04g

Fertig-Tomatensuppe 1,02g

Erbsen und Rübli (Dose) 0,91g

Gemüsebouillon 0,91g

Thunfisch in Öl 0,87g

Natur-Hüttenkäse 0,81g

Tomatenpüree 0,60g

Fertig-Gulaschsuppe 0,57g

Emmentaler (vollfett) 0,43g

Mozzarella 0,34

Folge uns auf Facebook

0 Artikel im Warenkorb