Hausmittel gegen Husten und Bronchitis

Bewährte Hausmittel–Tipps von A.Vogel

9

Husten ist eine Verteidigungsmassnahme des Körpers, z. B. gegen Fremdkörper oder Staub. Husten ist keine eigentliche Krankheit, sondern tritt als Symptom bei diversen Krankheiten auf. Die Behandlung des Hustens ist so verschieden wie die Ursachen. Chronische Katarrhe der Luftwege benötigen andere Arzneien als eine akute Bronchitis oder ein krampfartiger Keuchhusten.

Im Erkältungsfall entwickelt sich meist zunächst ein trockener Reizhusten. Nach wenigen Tagen geht er in einen Husten über, der durch Schleimbildung und oft sehr starken Hustenreiz charakterisiert ist. Hier greift wieder die Verteidigungslinie bzw. die „Selbstreinigung“ des Körpers: mit dem Schleim werden Millionen von Viren herausbefördert und die Lunge gereinigt. (Achtung: Ansteckungsgefahr!)

Reizhusten und trockener Husten

Zum Gurgeln und Spülen sind reizmildernde, entzündungshemmende und antibakteriell wirkende schleimhaltige Pflanzen geeignet. Altbewährte Schleimdrogen sind Eibisch, Huflattich, Spitzwegerich und Isländisch Moos, aus denen man Tees bereitet. Sie sind aber auch in vielen Hustenbonbons und anderen Fertigprodukten enthalten.

Husten mit Verschleimung

Hier sollte der Hustenreiz keinesfalls unterdrückt werden. Vielmehr muss der Hustenkrampf gelöst und der «reinigende» Auswurf des Schleims gefördert werden. Geeignete Pflanzen sind Efeu, Eukalyptus, Fenchel, Thymian, Süssholz und Anis. Man trinkt entweder Tee oder nimmt Kombinationspräparate wie «Bronchosan» von A.Vogel.

Inhalationen und Bäder bei Husten

Das Einatmen von leicht kochsalzhaltigem Wasserdampf, eventuell mit einem Zusatz von ätherischen Ölen wie Fichte oder Rosmarin, dient der Befeuchtung der Schleimhäute. Po-Ho-Öl mit Ölen von Pfefferminze, Eukalyptus, Wacholder, Kümmel und Fenchel ist praktisch zur Inhalation, wenn man unterwegs ist: Man gibt einige Tropfen auf ein Taschentuch und atmet tief ein. Fichtennadel- oder Eukalyptusbäder (nicht zu heiss!) regen die Durchblutung an und erleichtern die Atmung.

Weitere Informationen:

Dampfinhalationen: Heilende Dämpfe

Wickel: Hausmittel bei Husten

Bei Husten und Katarrh helfen beruhigende und durchblutungsfördernde Wickel wie Zwiebelwickel und Kartoffelwickel oder Brustkompressen mit Ingwer (2 TL Ingwer-Pulver in einen halben Liter heisses Wasser einrühren; ein gefaltetes Kompressentuch darin tränken, ausdrücken und auf die Haut legen, eventuell mit einer Wärmflasche warm halten, 45–60 Minuten einwirken lassen).

Husten-Bonbons: für zwischendurch

Lutsch-Tabletten bzw. -Bonbons und Hustensirup mit Isländisch Moos oder Tannenspitzenextrakt wirken schleimlösend und schmerzlindernd; gut geeignet auch für Kinder.

Vorsicht bei Hausmitteln

In folgenden Fällen sind Hausmittel nicht zu empfehlen, konsultieren Sie besser einen Arzt: Wenn chronisch kranke und ältere Menschen sowie Babys und Kleinkinder betroffen sind. Bei anhaltenden Beschwerden, Fieber, blutigem Auswurf, verstärkten Atembeschwerden oder Luftnot.

Gesundheitsberatung

Kostenlose telefonische Gesundheitsberatung

Rufen Sie uns an: 071 / 335 66 00

Folge uns auf Facebook

0 Artikel im Warenkorb