Dietmar Gust

Dietmar Gust, Fotograf aus Berlin, hat die Expedition in die Kalahari-Wüste mit seiner Kamera begleitet.

3

Bild: Dietmar Gust

Der Südafrikaner Gert Olivier setzt auf die Teufelskralle. Er ist einer der wenigen Farmer, die wissen, wie man die Heilpflanze anbaut.


Bild: Dietmar Gust

Bei der von Farmer Olivier verwendeten „Streifentechnik“ wechseln sich vegetationsfreie, mit afrikanischer Teufelskralle bepflanzte Flächen mit natürlich bewachsenen Zonen ab, was vor Austrocknung schützt.


Bild: Dietmar Gust

Nach ergiebigen Regenfällen spriessen die kleinen Triebe aus dem kargen Wüstenboden.


Bild: Dietmar Gust

Auf dem kargen Wüstenboden breiten sich die jungen Triebe sternförmig aus.


Bild: Dietmar Gust

In der Regenzeit zeigt sich die afrikanische Teufelskralle in ihrer ganzen Pracht: An den Trieben bilden sich rote bis violette trichterförmige Blüten, die etwa fünf Zentimeter groß werden können.


Bild: Dietmar Gust

Die Früchte der afrikanischen Teufelskralle sind mit Widerhaken versehen. Sie bleiben im Fell von Tieren hängen und verbreiten sich so.


Bild: Dietmar Gust

In der Frucht der Teufelskralle stecken rund 80 Samen. Die extrem niedrige Keimrate der Samen, machen den effizienten und wirtschaftlichen Anbau schwierig.


Bild: Dietmar Gust

Die Hauptwurzel sollte bei der Ernte der Teufelskralle stehen gelassen werden.


Bild: Dietmar Gust

In der sengenden Hitze der Kalahari ist es Schwerstarbeit, die wertvollen Wurzelknollen der afrikanischen Teufelskralle auszugraben. Farmarbeiter Johannes hält die Ausbeute in der Hand.


 

 Bild: Dietmar Gust

Farmer Gert Olivier (2.v.l.) erklärt der Reisegruppe, weshalb er auf den Anbau der afrikanischen Teufelskralle setzt. Rechts im Bild sein ehemaliger Kollege Dieter von Willert.


Bild: Dietmar Gust

Die begehrte Wurzel der afrikanischen Teufelskralle muss aus bis zu 2 Meter Tiefe aus dem trockenen Wüstenboden ausgegraben werden. Bei 45 Grad im Schatten, eine schweisstreibende Angelegenheit.


Bild: Dietmar Gust

Um sechs Uhr früh schläft noch alles – nur Klaus und der Fotograf sind schon wach und bewundern den Sonnenaufgang.


Bild: Dietmar Gust

Dietmar Gust, Fotograf aus Berlin, hat die Fotos für den Artikel: Auf den Spuren der Teufelskralle geschossen.

druckenprint-icon

0 Artikel im Warenkorb