Home / Themen/Beschwerden / Kreuzallergien: Blütenpollen und Nahrungsmittel

Kreuzallergien: Blütenpollen und Nahrungsmittel

Viele Pollenallergiker sind auch gegen gewisse Nahrungsmittel allergisch. Ursache dafür ist eine ähnliche Struktur der Eiweiss-Bestandteile in den Pollen und den Nahrungsmitteln.

Eine solche Kreuzallergie (oder Kreuzreaktion) äussert sich beim Essen von bestimmten Nahrungsmitteln wie folgt:

  • Kribbeln im Gaumen
  • Brennen und Jucken im Mund und an den Lippen
  • Schwellung im Gesicht

Häufige Beispiele für Kreuzreaktionen sind :

  • Birkenpollen-Nuss-Kernobst-Syndrom
  • Blütenpollen:
  • Birke, Erle, Hasel

Nahrungsmittel:

  • Nüsse: Baumnuss, Haselnuss, Walnuss, Mandeln
  • Kern- und Steinobst: Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Aprikosen etc.
  • sowie: Kiwi, Litchi, Mango, Tomaten, Karotten, Sellerie, Avocado, Fenchel, Anis, Pfefferminze, Curry

Beifuss-Sellerie-Gewürz-Syndrom

Blütenpollen:  

  • Beifuss

Nahrungsmittel:

  • Gewürze:Kamille, Pfeffer, Paprika, Lorbeer, Senf, Dill, Petersilie, Koriander, Kümmel, Anis
  • sowie: Sellerie, Karotten, Fenchel, Artischocken, Zwiebel, Knoblauch, Peperoni, Sonnenblumenkerne

Gräser:

Gräserpollen:   

  • Roggen, Weizen, Hafer, Gerste, Wildgräser

Nahrungsmittel:

  • Getreide, Hülsenfrüchte, rohe Kartoffeln, Erdnüsse, Soja, Tomaten, Petersilie, Thymian, Curry, Pfefferminze, Kiwi, Melone


Am häufigsten von Kreuzallergien betroffen sind Baumpollen-AllergikerInnen. Rund 70 Prozent zeigen eine Kreuzreaktion mit Nahrungsmitteln. Beifuss- und Gräser-AllergikerInnen sind weniger häufig betroffen.


Werden die Nahrungsmittel gekocht, können diese meist trotzdem gegessen werden, da viele Eiweisse beim Erhitzen zerstört werden.

Folge uns auf Facebook

Gegen Heuschnupfen wichtige Heilpflanzen in unserem Pflanzenlexikon:

Themenübersicht

0 Artikel im Warenkorb